Rachitis - Heilen mit Pflanzen R

Unter Rachitis versteht man eine Kinderkrankheit, die durch einen gravierenden Mangel an Vitamin D entsteht. Der Auslöser für diesen Vitaminmangel ist eine zu geringe Sonnenbestrahlung auf die Haut. Stadtkinder halten sich öfter in geschlossenen Gebäuden auf, aus diesem Grund tritt die Rachitis öfter in dieser Bevölkerungsgruppe, als bei auf dem Land aufwachsenden Kindern. Von einer Rachitis betroffene Menschen weisen eine Veränderungen des Knochenskelettes auf, meist ist auch der Allgemeinzustand des Kindes angegriffen. Das beste natürliche Heil- oder Vorbeugungsmittel ist reichlich frische Luft und ausreichende Sonnenbestrahlung. Heilpflanzen und Heilkräuter können bei der Bekämpfung einer Rachitis nur eine zusätzliche Hilfe sein.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur unterstützenden Behandlung einer Rachitis mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Nahrungsergänzung bei Rachitis

Die tägliche Ernährung sollte bereits bei den ersten Anzeichen einer Rachitis mit folgenden möglichst naturbelassenen Nahrungsmitteln ergänzt werden.

Weizenkeime
Spinat
Petersilie
Meerrettich
Trauben

Tee gegen die Rachitis

Tee mit Kapuzinerkresse
Man gibt 10 g Blätter der Kapuzinerkresse in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich 2 kräftig mit Honig gesüßte Tassen.

Tee mit Walnussbaumblättern
Man gibt 40 g Blätter vom Walnussbaum in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung trinkt man über den Tag verteilt 3 Tassen. Der Tee  sollte mit ein bis zwei Esslöffeln Honig gesüßt werden.

Rachitis / äußerliche Behandlung

Folgende äußerlich anzuwendenden Badetherapien zur Behandlung der Rachitis sollte man 2 mal pro Woche anwenden.

Bad mit Zuckertang oder mit dem Gemeinen Knorpeltang
Man gibt 150 g getrockneten Zuckertang oder Knorpeltang in ein Liter Wasser. Der Tang muss 20 Minuten kochen. Der abgeseihte Absud wird dem Badewasser beigemischt.

Bad mit Blättern vom Walnussbaum
Man stellt einen Absud aus 100 g Blättern vom Walnussbaum auf 2 Liter Wasser her. Nach dem Abseihen gibt man den Sud in ein Vollbad.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter