Orangenhaut - Heilen mit Pflanzen O

Eine Cellulite nennt man im Volksmund auch Orangenhaut. Bei der Orangenhaut sind an der Hautoberfläche leichte bis stärkere Dellen zu erkennen. Die Orangenhaut bildet sich meist an den Oberschenkeln, der Hüfte, dem Po oder an den Oberarmen.

Eine Orangenhaut entsteht durch die Veränderung des Bindegewebes und tritt biologisch bedingt überwiegend bei Frauen auf. Bei Übergewichtigen und bei Frauen mit einem schwächelnden Bindegewebe kann sich die Orangenhaut bereits in jungem Alter entwickeln. Die Orangenhaut ist keine Krankheit, durch die psychische Belastung dieses ästhetischen Problems, können sich jedoch psychisch bedingte Krankheiten bei den von einer Orangenhaut betroffenen Frauen bilden.

Vorbeugende oder die Orangenhaut vermindernde Methoden gibt es aus dem medizinischen, alternativmedizinischen und kosmetischen Bereichen. Leider ist keine der bisher angewandten Methoden vollständig erfolgreich. Sport, eine gesunde Ernährung mit frischem Gemüse und Obst, Massagen und die Behandlung mit Kompressen zum Entschlacken und zur Straffung des Bindegewebes können die Behandlung und Bekämpfung der Orangenhaut günstig beeinflussen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Orangenhaut mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Kompressen auf die Orangenhaut auflegen

Absud mit Efeu
Man gibt 100 g frisch gesammelte Blätter vom Efeu in 1 Liter Wasser. Der Efeu muss 15 Minuten kochen. Mit diesem Absud tränkt man Kompressen, die 2 bis 3 mal täglich möglichst heiß auf die von der Orangenhaut betroffenen Stellen auflegt.

Absud mit Blasentang, Kleie und Salz
Man kocht 50 g getrockneten Blasentang, 150 g Kleie und 100 g Meersalz in ein wenig Wasser. Die Mischung wird möglichst warm aufgelegt.

Breiumschläge gegen die Orangenhaut

Von folgenden Zubereitungen zum Bekämpfen der Orangenhaut macht man 3 mal pro Woche eine Behandlung mit Breiumschlägen.

Breiumschlag mit Bockshornklee
Man kocht 50 g Samen vom Bockshornklee in etwas Wasser.

Breiumschlag mit Efeublättern
Für diese Zubereitung verwendet man frisch gesammelte und gehackte Efeublättern.

Breiumschlag mit Gewöhnlichem Blasentang
Man kocht 1 Handvoll vom getrockneten Tang in Wasser. Der Blasentang wird möglichst warm auf die von der Orangenhaut betroffenen Stellen aufgelegt.

Breiumschlag mit Eisenkraut
Man kocht 50 g frische Blätter vom Eisenkraut so lange in Obstessig bis die Flüssigkeit fast verdunstet ist. Diese Zubereitung gegen die Orangenhaut wird in einem Leinentuch eingeschlagen und auf die betroffenen Hautstellen gelegt.

Lotion zum Einreiben der Orangenhaut

Diese Zubereitung benutzt man zum Einreiben der von einer Orangenhaut betroffenen Hautpartien.

Ligusterblüten
Man gibt 150 g getrocknete Ligusterblüten in 1 Liter Olivenöl. Das Öl muss 4 Wochen ziehen, danach wird es filtriert und zu Einreiben der Orangenhaut verwendet.

Orangenhaut bekämpfen / Nerven entspannen

Bei der Bekämpfung einer Orangenhaut sollte auch der psychische Aspekt nicht vernachlässigt werden. Es ist wichtig, die Nerven mit einer Teemischung zu beruhigen. Mit den hier beschriebenen Zubereitungen kann man Kuren von 2 bis 3 Wochen durchführen.

Auszug aus Baldrian
Man gibt 10 g frische Wurzeln vom Baldrian über Nacht in 1 Tasse kaltes Wasser. Den Auszug trinkt man morgens, danach sollte man wieder eine Tasse für den Abend zubereiten.

Saft der Gemeinen Quecken
Man nimmt täglich 4 Suppenlöffel vom frisch gepressten Wurzelsaft der gemeinen Quecke.

Zitronensaft
Man trinkt täglich 1 Glas den ungesüßten und mit einem Glas Wasser vermischten Saft einer frisch gepressten Zitrone.

3 Wochen Kur, 2 Tassen täglich

Mit den hier beschriebenen Zubereitungen zur Beruhigung der Nerven bei der Bekämpfung einer Orangenhaut kann man ebenfalls Kuren von 2 bis 3 Wochen durchführen, wobei man täglich 2 Tassen von der jeweiligen Zubereitung trinkt.

Absud mit Gemeinen Quecken und Sauerkirschstielen
Man gibt 20 g getrocknete Wurzeln der gemeinen Quecke und 25 g getrocknete Stiele von Sauerkirschen in 1 Liter Wasser. Der Absud muss 10 Minuten kochen.

Tee mit Dost
Man gibt 10 g blühende Sprossspitzen vom Dost in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen.

Tee mit dem Kleinem Habichtskraut
Man gibt 60 g der ganzen, frisch gesammelten Pflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten ziehen.

3 Wochen Kur, 3 Tassen täglich

Mit den hier beschriebenen Zubereitungen zur Beruhigung der Nerven bei der Bekämpfung einer Orangenhaut kann man ebenfalls Kuren von 2 bis 3 Wochen durchführen, wobei man täglich 3 Tassen von der jeweiligen Zubereitung trinkt. Die erste Tasse nimmt man morgens auf nüchternen Magen

Tee der Gemeinen Schafgarbe
Man gibt 50 g frisch gesammelte blühende Sprossspitzen der gemeinen Schafgarbe in 1 Liter kochendes Wasser. Die gemeinen Schafgarbe muss 10 Minuten ziehen.

Tee mit Artischocken
Man gibt 10 g getrocknete Blätter der Artischocken in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen 5 Minuten ziehen.

Tee mit Schwarzen Johannisbeerblättern und Eschenblättern
Tee mit schwarzen Johannisbeerblättern und Eschenblättern
Man gibt je 10 g Blätter der beiden Heilpflanzen in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen 15 Minuten ziehen.

Tee mit Efeu
Man gibt 50 g getrocknete und zerkleinerte Blätter vom Efeu in 1 Liter kochendes Wasser. Die Efeublätter müssen 10 Minuten ziehen.

Absud mit Vogelknöterich
Man gibt 40 g der ganzen Pflanze in 1 Liter Wasser. Der Absud wird solange gekocht, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist.

Tee mit Kanadischem Berufkraut
Man gibt 50 g getrocknete blühende Stiele vom kanadischem Berufkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 2 Minuten kochen und weitere 15 Minuten ziehen.

Absud mit Roten Weinreben
Man gibt 50 g getrocknete Blätter der roten Weinrebe in Liter kaltes Wasser. Nach dem Aufkochen lässt man den Absud 15 Minuten ziehen.

2 Wochen Kur, 1 Liter täglich

Von dieser bei der Bekämpfung einer Orangenhaut hilfreichen Zubereitung trinkt man über den Zeitraum von 2 Wochen täglich einen Liter.

Tee mit dem Gemeinen Andorn
Man gibt 35 g getrocknete blühende Sprossspitzen vom gemeinen Andorn in 1 Liter kochendes Wasser. Die Pflanzen müssen 10 Minuten ziehen. Nach dem Erkalten wird der Tee filtriert.

Badetherapie gegen Orangenhaut

Für ein Bad gegen die Orangenhaut stellt man zuerst einen Absud von frischen Efeublättern her. Man lässt die Blätter 2 Stunden lang in 3 Liter Wasser zugedeckt leicht kochen. Danach werden die Blätter abgeseiht und der Absud direkt in das Badewasser geschüttet. Die Badetemperatur sollte etwa 32 °C betragen, die Badedauer 20 Minuten nicht übersteigen. Weitere Badetherapien finden Sie auf der Seite Badetherapie

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen