Badetherapien - Heilen mit Pflanzen B

Bäder mit Heilkräutern und Heilpflanzen oder deren konzentrierter Lösung für den ganzen Körper, Füße, Hände, Beine und Arme werden in der Pflanzenheilkunde gerne angewendet. Die Bäder sind durchweg warm, die Temperaturen liegen normalerweise bei 32 Grad oder sogar etwas darüber.

Sehr heiße Bäder mit Heilpflanzen und Heilkräutern ermüden den Organismus stark. Deshalb dürfen diese Heilbäder nicht länger als 20 Minuten dauern. Für ein Vollbad eines Erwachsenen benötigt man, sofern nicht anders angegeben etwa 500 g, für das Bad eines großen Kindes etwa 250 g der Heilkräuter. Die Vorbereitung eines Heilbades besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss oder Absud der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht oder filtriert und erst direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Hand- oder Fußbäder haben meist eine ableitende Wirkung. Das bedeutet sie sind entzündungshemmend oder hautreizend. Die Fußbäder beeinflussen meist auch die übermäßige Schweißabsonderung. Die meisten der in in unserem Lexikon der Heilpflanzen und Heilkräuter beschriebenen Pflanzen eignen sich auch für ein Heilbad. Die auf dieser Seite aufgeführten Bäder sind nur eine Auswahl für eine mögliche Badtherapie. Die Auswahl kann also durchaus auch mit anderen Pflanzen aus unserem Heilpflanzenlexikon erweitert werden..

Durch die Auflösung und Ausbreitung der in den Heilkräutern vorhandenen wirksamen Substanzen im warmen Wasser können die Kräuter ihre heilende Eigenschaften gut entfalten.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Badetherapie.

Beruhigende Bäder

Folgende Heilkräuter und Heilpflanzen kann man für ein beruhigendes Bad benutzen:

Aufguss mit Blüten vom Weißdorn (15 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Mutterkraut (20 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Blättern der Malve (20 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Blättern der Melisse (10 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Blättern des Walnussbaumes (10 Minuten kochen)
Aufguss mit Lindenblüten (15 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Quittenbaumblättern (10 Minuten kochen + 10 Minuten ziehen)

Die Vorbereitung eines beruhigenden Heilbades besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss oder Absud mit etwa 500 g der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht und direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Entzündungshemmende, ableitende Bäder

Bad mit Senfmehl
Man nimmt 500 g Senfmehl für ein Vollbad oder 250 g Senfmehl für ein Teilbad. Das Senfmehl rührt man in kaltes Wasser ein, diese Mischung fügt man dann dem warmen Wasser direkt vor dem Bad bei.

Entspannung, Beruhigung der Nerven

Absud mit Myrte
Man gibt 500 g der Myrte in 4 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 20 Minuten abgedeckt ziehen. Danach filtriert man die Flüssigkeit und schüttet sie direkt vor dem Vollbad in das gut warme Badewasser. Diese Therapie ist nach einer großen nervlichen Belastung sehr zu empfehlen.

Anregende & stärkende Bäder

Folgende Heilkräuter und Heilpflanzen kann man für ein anregendes und stärkendes Bad benutzen. Für die Herstellung vom Aufguss benutzt man jeweils die ganze Pflanze.

Aufguss mit Echtem Lavendel (20 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Minze (15 Minuten ziehen lassen)
Aufguss Rosmarin (10 Minuten ziehen lassen)
Aufguss mit Salbei (20 Minuten ziehen lassen)
Mischaufguss mit 200 g Lavendel, 150 g Minze und 200 g Rosmarin

Die Vorbereitung eines anregenden und stärkenden Heilbades besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss mit 500 g der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht und direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Badetherapie gegen Bronchitis

Folgende Heilkräuter und Heilpflanzen kann man für ein Heilbad gegen eine Bronchitis benutzen.

Aufguss mit Eukalyptusblättern
Aufguss mit Weißtannenknospen
Aufguss mit Thymian (Man nimmt die gesamte Pflanze)

> Weiter Rezepte mit Heilpflanzen gegen eine Bronchitis

Die Vorbereitung eines Heilbades gegen Bronchitis besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss mit 500 g der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht und direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Badetherapie gegen Cellulitis

Für ein Bad gegen die Cellulite stellt man zuerst einen Absud von frischen Efeublättern her. Man lässt die Blätter 2 Stunden lang in 3 Liter Wasser zugedeckt leicht kochen. Danach werden die Blätter abgeseiht und der Absud direkt in das Badewasser geschüttet. Die Badetemperatur sollte etwa 32 °C betragen, die Badedauer sollte 20 Minuten nicht übersteigen.

> Weitere Rezepte mit Heilpflanzen gegen Cellulite

Badetherapie zur Muskelstärkung

Für ein Bad zur Stärkung der Muskeln stellt man einen Absud aus Heidekraut her. Für den Absud benutzt man die gesamte Pflanze. Man gibt etwa 500 g vom Heidekraut in 4 Liter Wasser, der Absud muss 20 Minuten schwach kochen. Danach filtriert man die Flüssigkeit und schüttet den Absud direkt in das Badewasser.

Badetherapie gegen Rheuma

Ein gut wirksames Bad gegen Rheuma macht man mit einem Absud aus Wurmfarnwurzeln. Man gibt etwa 500 g der Wurzeln in 4 Liter Wasser, der Absud muss 15 Minuten schwach kochen. Danach filtriert man die Flüssigkeit und schüttet den Absud gegen Rheuma direkt in das Badewasser.

> Weitere Rezepte mit Heilpflanzen gegen Rheuma

Badetherapie gegen Gicht

Bei der Behandlung von Gicht nimmt man ein Vollbad mit 200 g Gartenmajoran und 180 g echtem Salbei. Beide Pflanzen werden direkt dem Badewasser zugegeben.

> Weitere Rezepte mit Heilpflanzen gegen Gicht

Badetherapie, antirachitisch und stärkend

Für ein antirachitische und stärkende Badetherapie macht man ein Vollbad mit:

Aufguss mit Mutterkrautblüten
Aufguss mit Majoran (ganze Pflanze)
Absud aus Stieleichenrinde

Die Vorbereitung dieser Heilbäder besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss mit 500 g der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht und direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Bäder für eine bessere Durchblutung

Zirkulationsfördernde Bäder macht man mit einem Vollbad bei einer Temperatur von 33 bis 34 °C.

Absud mit Sprossspitzen der Gemeinen Schafgarbe
Für die Herstellung des Absudes benutzt man 50 g blühende Sprossspitzen der Gemeinen Schafgarbe auf 1 Liter Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten kochen, dann wird der Absud filtriert und noch heiß in das Badewasser gegeben.

Absud mit der Rinde von Rosskastanien
Für die Herstellung dieses Absudes benutzt man 500 g zerkleinerte Rinde von Rosskastanien auf 4 Liter Wasser. Die Rinde muss 15 Minuten kochen, dann wird der Absud filtriert und noch heiß in das Badewasser gegeben.

Rote Weinreben
Ebenfalls zirkulationsfördernd wirkt ein warmes Fußbad mit Blättern der Roten Weinrebe.

> Weitere Rezepte zur Förderung der Blutzirkulation

Badetherapie, Ein Schlankheitsbad

Für ein Schlankheitsbad bereitet man ein Vollbad mit einem Absud mit Blasentang, gemischt mit 1 kg Meersalz zu. Für den Absud aus Blasentang nimmt gibt man 500 g Blasentang in 3 Liter kochendes Wasser. Der Blasentang muss 15 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Danach wird die Flüssigkeit filtriert und in das Badewasser gegeben.

> Siehe auch Laminarien

Auch ein Vollbad mit einer Mischung von 200 g Silberweide und 250 g Mädesüß eignet sich für ein Schlankheitsbad..

> Rezepte mit Heilpflanzen zur Behandlung von Fettleibigkeit

Badetherapie / Tonikum für die Haut

Für ein solches Bad zur Verbesserung der Haut stellt man einen Aufguss mit frisch gesammelten, blühenden Sprossspitzen und Blättern des Tüpfeljohanniskrautes her. Man nimmt 500 g gemischte Pflanzenteile und gibt sie in 4 Liter kochendes Wasser. Der Aufguss muss 15 Minuten ziehen, danach wird er filtriert und dem Badewasser beigefügt.

> Weitere Rezepte mit Heilpflanzen gegen Hautprobleme

Badetherapie gegen Akne

Für eine Badetherapie gegen Akne stellt man einen Aufguss mit Echtem Salbei her. Dafür nimmt man 450 g Salbei auf 4 Liter Wasser. Der Salbei wird mit dem kochenden Wasser übergossen und muss dann 15 Minuten ziehen. Danach filtriert man die Flüssigkeit.

> Weitere Rezepte mit Heilpflanzen gegen Akne

Badetherapie / desodorierendes Bad

Ein Voll- oder Fußbad zum Desodorieren macht man mit einem Absud der Stieleichenrinde. Zur Herstellung des Absudes nimmt man 500 g zerkleinerte Rinde der Stieleiche. Diese gibt man in 4 Liter kochendes Wasser. Die Rinde muss vor dem filtrieren 20 Minuten kochen.

Für ein desodorierendes Bad eignen sich auch die Aufgüsse folgender Pflanzen:

Aufguss mit echtem Lavendel
Aufguss mit Blättern des Walnussbaumes
Aufguss Rosmarin
Aufguss mit Salbei
Aufguss mit Echtem Thymian

Die Vorbereitung eines desodorierenden Heilbades mit einem Aufguss besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss mit 500 g der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht und direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

> Weitere Rezepte gegen übermäßige Schweißbildung

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen