Gicht - Heilen mit Pflanzen G

Gicht ist eine Krankheit, die durch einen zu hohen Anteil von Harnsäure im Organismus ausgelöst wird. Eine Gicht macht sich durch das schmerzhafte Anschwellen der Gelenke bemerkbar, die Krankheit beginnt meist bei den großen Zehen. Die Gicht befällt in der Folge oft weitere Gelenke, es werden dort Harnsäurekristalle abgelagert. Man nennt diese Gichtknoten. Die bei der Gicht Therapie verwendeten Heilkräuter und Heilpflanzen wirken schweißfördernd, wassertreibend und verbessern die Ausscheidung der Harnsäure. Lokale Behandlungen an den von der Gicht betroffenen Stellen können eine Linderung der Schmerzen bewirken.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Gicht Therapie.

Gichtbehandlung mit Breiumschlägen

Eine der folgenden Zubereitungen kann man zur äußerlichen Therapie der Gicht auf die schmerzende Gelenke legen.

Große Klette
Breiumschlag aus den frisch gesammelten, zerdrückten Blättern der großen Klette.

Hängebirke
Breiumschlag aus den frisch gesammelten, zerdrückten Blättern der Hängebirke.

Schwarzen Johannisbeere
Breiumschlag aus den frisch gesammelten, zerdrückten Blättern des Schwarzen Johannisbeerstrauchs.

Knoblauch
Breiumschlag aus einer gequetschten oder gut zerdrückten Knoblauchzehe.

Einreiben oder Baden

Mit einer der folgenden Zubereitungen bestreicht man das von der Gicht betroffenen Gelenk. Alternativ kann man die betroffenen Gelenke auch in ein Bad eintauchen.

Absud mit Wurmfarn
Man gibt 30 g Wurmfarnwurzeln in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 20 Minuten kochen, danach wird der Absud abgeseiht. Diese Zubereitung eignet sich zum Bestreichen der Gelenke.

Absud mit Wurmfarnwurzeln / Bad
Man stellt einen Absud mit 4 bis 6 Wurmfarnwurzeln und 3 Liter Wasser her. Die Wurzeln werden 20 Minuten gekocht, die Flüssigkeit wird danach gesiebt und in eine Schüssel gegossen In diesem Absud badet man die von der Gicht betroffenen Stellen etwa 15 Minuten.

Waldkiefern
Man badet die von der Gicht betroffenen Gelenke in einem Bad mit dem Aufguss aus 300 g frisch gesammelten Schösslinge der Waldkiefern. Die Vorbereitung eines Heilbades besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Aufguss der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht oder filtriert und erst direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Vollbad mit Heilkräutern
Bei der Behandlung von Gicht nimmt man ein Vollbad mit 200 g Gartenmajoran und 180 g echtem Salbei. Beide Pflanzen werden direkt dem Badewasser zugegeben.

Nahrungsergänzung bei einer Gichtbehandlung

Vorteilhaft wirkt sich während einer Gicht Therapie die Bereicherung des Speiseplanes mit folgenden Früchten und Pflanzen aus:

Kohl, Mais, Birnen, Trauben, Wiesenbocksbart, Schwarzwurzeln, und ausgereifte Tomaten.

Ausscheiden von Harnsäure / Gicht Therapie

Um die überschüssige Harnsäure auszuscheiden benutzt man eine der folgenden Zubereitungen.

Tee mit Kalmus
Man gibt 10 g getrocknete Wurzeln vom Kalmus in 1 Liter kochendes Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich 2 Schnapsgläser von diesem Aufguss.

Absud mit Judenkirschen
Man gibt 40 g getrocknete Beeren der Judenkirschen in 1 Liter Wasser. Die Beeren müssen 5 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Von dieser Anwendung trinkt man während einer Gicht Therapie täglich 3 Tassen.

Wein mit Kornblumen
Man gibt 60 g getrocknete Blüten der Kornblumen für 1 Woche in 1 Liter Rotwein. Der Wein muss täglich einmal durchgerührt werden, während der Therapie trinkt man täglich 2 kleine Gläser.

Tee mit Hängebirken
Man gibt 60 g kleine geriebene Blätter der Hängebirken in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen 15 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 2 Wochen lang täglich 3 Tassen.

Tee mit Schwarzen Johannisbeerblättern
Man gibt 30 g Blätter der schwarzen Johannisbeersträucher in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 2 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud mit dem Stechenden Mäusedorn
Man gibt 40 g Wurzeln vom Mäusedorn in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten ziehen, danach kocht man den Absud noch einmal kurz auf und filtert ihn anschließend. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 1 Tasse.

Absud mit Eschenblättern und der Großen Klette
Man gibt eine Mischung von je 20 g Eschenblättern und Wurzeln der großen Klette in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen weitere 10 Minuten kochen, danach wird der Absud sofort filtriert. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud mit Preiselbeeren
Man gibt 30 g der ganzen Preiselbeerpflanze in 1 Liter Wasser. Die Pflanzen müssen 10 Minuten kochen und vor dem Abseihen des Absudes weitere 5 Minuten ziehen. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud aus Meerrettich
Man gibt 30 g Meerrettich in 1 Liter Wasser. Der Meerrettich muss 5 Minuten kochen, danach wird die Flüssigkeit filtriert. Von dieser Zubereitung zur Gicht Therapie trinkt man eine Woche lang 1 Tasse morgens auf nüchternen Magen.

Tee mit Mädesüß
Man gibt 50 g Blüten und Blätter vom Mädesüß in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 2 Wochen lang täglich 3 Tassen.

Absud mit der Roten Schuppenmiere
Man gibt 80 g der roten Schuppenmiere in 1 Liter Wasser. Die Pflanzen müssen 2 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 1 Tasse.

Absud mit schwarzem Holunder
Man gibt 70 g der frisch geschälten Rinde vom schwarzem Holunder in 1 Liter Wasser. Die Rinde muss vor dem Abseihen 2 Minuten kochen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich maximal 2 kleine Schnapsgläser voll.

Tee mit Kanadischem Berufkraut
Man gibt 50 g vom kanadischem Berufkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Wasser- und schweißtreibende Anwendungen

Absud mit Preiselbeeren
Man gibt 30 g der ganzen getrockneten Pflanze in 1 Liter Wasser. Der Absud muss 5 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Von diesem Absud trinkt man 1 Woche lang täglich 2 Tassen.

Tee mit Osterluzei
Man gibt 20 g Blätter der Osterluzei in 1 Liter kochendes Wasser. Die Osterluzei muss 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 2 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud mit Artischocken
Man gibt 10 g Blätter der Artischocken in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten kochen. Von diesem Absud trinkt man 3 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Tee mit dem Gewöhnlichem Barbarakraut
Man gibt 20 g der Blätter vom gewöhnlichem Barbarakraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 1 Woche lang täglich 2 Tassen.

Tee mit Betonien
Man gibt 15 g Wurzeln der Betonien in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 2 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung zur Gicht Therapie trinkt man täglich maximal 2 Tassen.

Absud mit Borretsch
Man gibt 20 g Blätter vom Borretsch in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen vor dem Abseihen 20 Minuten kochen. Von diesem Absud trinkt man 3 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud mit Sauerdorn (=Berberitze)
Man gibt 15 g Wurzeln und 15 g Rinde vom Sauerdorn in 1 Liter Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten kochen. Von diesem Absud trinkt man 1 Woche lang täglich 1 Tassen.

Absud mit Echtem Steinsamen
Man gibt 30 g der Heilpflanze in 1 Liter Weißwein. Der Wein muss vor dem Abseihen 5 Minuten kochen. Von dieser Weinzubereitung trinkt man 1 kleines Glas morgens auf nüchternen Magen.

Tee mit Nachtviolen
Man gibt 5 g Blätter der Nachtviolen in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 2 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud mit Süßkirschen
Man gibt 40 g Blütenstiele der Süßkirschen in 1 Liter Wasser. Die Stiele müssen 10 Minuten kochen. Von diesem Absud trinkt man 3 Wochen lang täglich 2 Tassen.

Absud mit Waldkiefern
Man gibt 50 g frisch gesammelter Nadeln der Waldkiefern in 1 Liter Wasser. Die Kiefernnadeln müssen 25 Minuten kochen. Nach dem Erkalten wir der Absud filtriert. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 1 Tasse.

Absud mit Löwenzahn
Man gibt 100 g Wurzeln vom Löwenzahn in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten kochen und weitere 5 Minuten ziehen. Von diesem Absud trinkt man 1 Wochen lang täglich 3 Tassen.

Absud mit Vogelknöterich
Man gibt 40 g Blätter vom Vogelknöterich in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen 30 Minuten kochen. Von diesem Absud trinkt man 2 Wochen lang täglich 1 Tassen.

Tee mit Winterlindenblüten
Man gibt 20 g Blüten der Winterlinden in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blüten müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee trinkt man 3 Wochen lang täglich 2 bis 3 Tassen.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter