Berufkraut - als Heilpflanze verwenden

Berufkraut / Conyza canadensis

Berufkraut

Name: Conyza canadensis (L.) Cronq.
Pflanzennamen im Volksmund: Katzenschweif, Kanadisches Berufkraut
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Wuchshöhe: 10 bis 100 cm
Verwendung: Innerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Albuminurie, Arthritis, Blasenentzündung, Cellulitis, Durchfall, Gicht, Rheumatismus, Weißfluss

Steckbrief / Beschreibung

Das ursprünglich aus Nordamerika stammende Berufkraut wurde in Europa wahrscheinlich zum ersten Mal im botanischen Garten des französischen Schlosses Bois gesichtet. Man vermutet, das Samen des Berufkrautes zusammen mit anderen nordamerikanischen Pflanzen eingeschleppt wurde. Da das Berufkraut große Mengen an flugtauglichen Samen produziert breiteten sich diese Heilkräuter sehr schnell in Süd- und Mitteleuropa aus. Das Berufkraut ist eine Pionierpflanze, die sich rasch an Wegrändern und ÖdsteIlen einfindet. In den Ursprungsländern, Kanada und Nordamerika, werden dem Berufkraut  durchfallhemmende, wurmtreibende und blutstillende sowie harntreibende Eigenschaften nachgesagt. Angeblich sollen diese Heilkräuter auch positive Wirkungen bei Rheuma und Gichtleiden besitzen. Die im Frühling gesammelten Blätter des Berufkraut können können als Beimischung in Kräuterbutter oder Kräutersalz verwendet werden.

Das 1 bis 2 jährige Berufkraut ist eine bis zu 1 m hoch wachsende Pflanze. Die im unteren Bereich der Pflanze unverzweigten, aufrecht stehenden Stängel verästeln sich in den oberen Bereichen der Pflanze. Die schmal-lanzettlich wachsenden Blätter bilden eine schwache Behaarung. Zwischen Juni und Oktober bildet das Berufkraut an einer langen, endständigen Rispe in großen Mengen kleine, dicht gedrängt stehende, gelblichweiß gefärbte Blüten.

Standort / Hier findet man das Berufkraut

Das Berufkraut ist in fast allen Teilen Europas zu finden. Bevorzugte Standorte dieser Heilkräuter sind Weg- und Feldränder, Ödland und unbewirtschaftete Wiesen.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

Das Berufkraut wirkt blutstillend, gegen Durchfall, entzündungshemmend, harntreibend und wurmtreibend. Der Geschmack des Berufkraut ist würzig bitter.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde verwendet man von dem Berufkraut die blühenden Sprossspitzen und den frischen Saft der Pflanze.

Inhaltsstoffe des Berufkrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind Ätherisches Öl, Flavonoide, Gerbstoff, Gallussäure, Harz.

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Berufkraut wird in der Naturheilkunde innerlich angewendet. Anwendungen mit Berufkraut in der Naturheilkunde finden Sie auf folgenden Seiten: Albuminurie, Arthritis, Blasenentzündung, Cellulitis, Durchfall, Gicht, Rheumatismus, Weißfluss.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Berufkrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Berufkraut / Conyza canadensis

Berufkraut

Conyza canadensis
Foto: Rasbak
Lizenz: GFDL

Berufkraut / Conyza canadensis

Berufkraut

Conyza canadensis
Foto: Rasbak, Lizenz: GFDL

Berufkraut / Conyza canadensis

Berufkraut

Conyza canadensis
Foto: Dalgial, Bestimmte Rechte vorbehalten