Besenrauke - als Heilpflanze verwenden

Besenrauke / Descurainia sophia

Besenrauke

Name: Descurainia sophia L
Pflanzennamen im Volksmund: Sophienkraut, Sophienrauke
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Durchfall, Haut, Wunde

Steckbrief / Beschreibung

Dieser unauffällig blühende Kreuzblütler mit den feinen, zart gegliederten Blättern ist oftmals in der Nähe menschlicher Siedlungen zu finden. Die Besenrauke bevorzugt stickstoffreiche Böden in warmen Gegenden mit mildem Klima. Die gesamte Besenrauke ist mit feinen, flaumigen gräulich gefärbten Sternhaaren bewachsen. Diese geben der gesamten Pflanze eine graugrünes Erscheinungsbild. Bereits im Altertum war die Besenrauke als Heilpflanze sehr beliebt. Man verwendete diese Heilkräuter zur Beschleunigung der Vernarbung und zur Heilung von Wunden. Schluckauf, Koliken und Durchfall wurden ebenfalls mit Anwendungen der Besenrauke behandelt. Von den Damen der gehobenen Gesellschaft in Italien und Griechenland wurde die Pflanze zur Verbesserung der Hautfarbe und zur Reinigung der Haut benutzt. Für diese Hautpflege fertigte man sich eine Maske aus der zerquetschten Pflanze an; diese Anwendung musste 2 bis 3 mal wöchentlich wiederholt werden. Die brennend scharf schmeckenden Samen dieser Heilkräuter waren als harn- und wurmtreibend bekannt.

Die einjährig wachsende Besenrauke erreicht eine Wuchshöhe von etwa 50 cm. Die gesamte Pflanze ist mit feinen Sternhaaren bedeckt; diese geben der Besenrauke ein graugrünes Erscheinungsbild. Die kräftig verästelten Stängel einer Besenrauke sind mit feinen, 2 bis 3 fach fiederschnittigen Blättern bewachsen. Die sehr kleinen sich vom April bis in den September bildenden Blüten sind grünlich-gelb gefärbt.

Standort / Hier findet man die Besenrauke

Die Besenrauke findet man bis in Höhen von 2100 m in ganz Europa. Bevorzugte Standorte der Besenrauke sind trockene Wegränder, verwilderte Gärten und Brachland. Die Pflanze bevorzugt sandige, stickstoffreiche Böden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

Die Besenrauke wirkt adstringierend, wundheilend und wurmtreibend.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde verwendet man von der Besenrauke die gesamte Pflanze mit Ausnahme der Wurzeln. Auch die Samen der Besenrauke sind medizinisch wirksam und werden in der Naturheilkunde verwendet.

Inhaltsstoffe der Besenrauke

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind unterschiedliche Schwefelverbindungen, Mineralsalze.

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Besenrauke wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit Besenrauke in der Naturheilkunde finden Sie auf folgenden Seiten: Durchfall, Haut, Wunde.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Besenrauke

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Besenrauke / Descurainia sophia

Besenrauke

 Descurainia sophia
Fornax, BBestimmte Rechte vorbehalten

Besenrauke / Descurainia sophia

Besenrauke

Descurainia sophia
Fornax, BBestimmte Rechte vorbehalten

Besenrauke / Descurainia sophia

Besenrauke

Descurainia sophia
Fornax, Bestimmte Rechte vorbehalten