Schuppenmiere - als Heilpflanze verwenden

Rote Schuppenmiere, Spergularia rubra

Name: Spergularia rubra (L.) C.Presl
Pflanzennamen im Volksmund: Roter Spargel, Acker-Schuppenmiere
Pflanzenfamilie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Wuchshöhe: 5 bis 25 cm
Verwendung: Innerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Blasenentzündung, Gicht

Steckbrief / Beschreibung

Die Rote Schuppenmiere, Spergularia  rubra, ist eine ein- bis zweijährige 5 bis 25 cm hoch wachsende Pflanze mit hübschen rosa Blüten. Die niederliegenden bis aufsteigenden Stängel sind mit gegenständig angeordneten, ganzrandigen, schmal linealen Blätter spärlich bewachsen. Die rote Schuppenmiere wächst bevorzugt auf sandigen oder kiesigen, versauerten Böden an Wegrändern, in Äckern und am Ackerrand. In Gebieten mit kalkhaltigen Böden fehlt die rote Schuppenmiere vollständig.

In der Naturheilkunde benutzt man die Schuppenmiere besonders gerne wegen ihrer wertvollen Eigenschaft, Schmerzen im Bereich der Harnwege zu lindern. Man stellt den Tee aus der ganzen getrockneten Heilpflanze, oft auch gemischt mit der Bärentraube her. Die Bärentraube ist wie die Schuppenmiere ebenfalls hervorragend zur Behandlung von Harnblasen- und Harnröhrenentzündungen geeignet. Getrocknet, pulverisiert und mit Olivenöl vermengt, ergibt die Schuppenmiere eine Salbe, die Pigmentflecken der Haut bleichen soll. Wie die anderen harntreibende Heilpflanzen und Heilkräuter wird die rote Schuppenmiere auch gegen Gicht und rheumatische Beschwerden eingesetzt.

Standort / Hier findet man Schuppenmiere

Diese Heilpflanze ist im mitteleuropäischen Raum, in Deutschland, der Schweiz und auch in Österreich beheimatet. Die Schuppenmiere ist besonders häufig in an Wegrändern, auf Äckern und an Uferböschungen zu finden. Die Pflanze bevorzugt nährstoffreiche, lockere, basen- und kalkarme, sandig-lehmige Böden. Die rote Schuppenmiere ist bis in Höhenlagen von 1800 m zu finden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Schuppenmiere

Die Schuppenmiere wirkt harntreibend und sedativ (beruhigend).

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der roten Schuppenmiere die vom Mai bis in den Juni gesammelte gesamte Pflanze. Nach dem Sammeln trocknet man die Schuppenmiere an einem gut belüfteten, schattigen Platz.

Inhaltsstoffe der Schuppenmiere

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Harz, Mineralsalze

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Schuppenmiere wird in der Naturheilkunde nur innerlich angewendet. Anwendungen mit der roten Schuppenmiere in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Blasenentzündung, Gicht

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Schuppenmiere

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Rote Schuppenmiere, Spergularia rubra

Schuppenmiere

Spergularia rubra
Foto: Rasbak
Lizenz: GFDL

Rote Schuppenmiere, Spergularia rubra

Schuppenmiere

Spergularia rubra
Foto: Javier Martin

Rote Schuppenmiere, Spergularia rubra

Schuppenmiere

Spergularia rubra
Foto: Kristian Peters
GFDL