Mutterkraut - als Heilpflanze verwenden

Mutterkraut

Name: Tanacetum parthenium L.
Pflanzennamen im Volksmund: Fieberkraut, Matronenkraut, Mutterkamille, Falsche Kamille, Zierkamille, Fieberkraut, Römische Kamille
Pflanzenfamilie: Korbblütler (Asteraceae)
Wuchshöhe: 30 bis 80 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Alpdrücken, Bäder, Erkältung, Fieber, Schlaflosigkeit, Verdauung

Steckbrief / Beschreibung

Diese aus Kleinasien stammende Heilpflanze wurde schon sehr früh in Griechenland eingeführt, wo sie besonders bei Frauenleiden angewandt wurde. im Mittelalter scheint man das Mutterkraut vor allem als fiebersenkende Heilpflanze verwendet zu haben. Aufgrund der Ähnlichkeit der Blütenköpfe mit den weißen Zungenblüten und den mittigen, gelben Röhrenblüten mit denen der Kamillen, wird das Mutterkraut manchmal mit einer der Kamillenarten verwechselt. Betrachtet man die Blätter des Mutterkrauts jedoch genauer, stellt man fest, dass sie beim Mutterkraut in ziemlich breite Lappen eingeschnitten sind, während sie bei den Kamillen zu sehr schmalen Zipfeln gefranst sind. Das Mutterkraut hat zudem einen widerlichen Geruch, wahrscheinlich ist dies ein Grund, dass diese Heilpflanze heute nur noch selten verwendet wird. Mutterkraut kann durch die mit ähnlichen medizinischen Eigenschaften ausgestattete Römische Kamille (Chamaemelum nobile L.) ersetzt werden.

Je nach Standort wird das ausdauernde, krautig in Büschen wachsende Mutterkraut 30 bis 80 cm hoch. Die weichen, einfach fiederschnittigen Blätter mit ihren breiten, etwas gelappten Abschnitten, wachsen gestielt. Die Blütezeit des Mutterkrauts erstreckt sich vom Juli bis in den August. Die gelblich hellgrün gefärbten Blüten sind in der Mitte gelb und röhrenförmig und am Rand mit weißen Zungenblüten besetzt. Die 12 bis 15 mm durchmessenden Blütenköpfchen wachsen in beblätterten Scheindolden.

Standort / Hier findet man Mutterkraut

Das Mutterkraut wächst in Europa nur als eine aus Kulturen verwilderte Pflanze. Das Mutterkraut ist deshalb vorzugsweise in der Nähe von Siedlungen an Wegen, Wegrändern und Schuttplätzen zu finden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Mutterkraut

antiseptisch (keimtötend), fiebersenkend, insektizid, krampflösend, reguliert die Menstruation, tonisch

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Mutterkraut die vom Juni bis in den August gesammelten blühenden Sproßspitzen.

Inhaltsstoffe des Mutterkrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: ätherisches Öl, reich an Borneol, Fettsubstanzen, Kohlenhydrate, Mineralsalze

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Mutterkraut wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Mutterkraut in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Alpdrücken, Bäder, Erkältung, Fieber, Schlaflosigkeit, Verdauung

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Mutterkrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Mutterkraut

Mutterkraut

Foto: H. Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten

Mutterkraut, Blüte

Blüte des Mutterkrauts

Foto: J.F. Gaffard
Bestimmte Rechte vorbehalten

Mutterkraut, Blatt

Blatt des Mutterkrauts

Foto: Steffen Hein
Bestimmte Rechte vorbehalten