Verdauungsprobleme - Heilen mit Pflanzen V

Unter Verdauung versteht man die Umwandlung der aufgenommenen Nahrung durch die Verdauungsorgane. Störungen der Verdauung können durch ungenügendes Funktionieren der betreffenden Organe, bzw. Drüsen hervorgerufen werden. Die folgenden Zubereitungen mit Heilkräutern und Heilpflanzen helfen bei Folgeerscheinungen einer gestörten Verdauung, wie Schmerzen, Appetitlosigkeit oder Aufstoßen.

Einige Heilpflanzen und Heilkräuter können gezielt bei Darmstörungen wie Verstopfung, Koliken, Durchfall, Blähung, Krämpfen und Darmparasiten helfen. Rezepte für die Behandlung dieser Probleme sind auf der Seite "Darm" und "Darmparasiten" aufgeführt. Rezepte und Hausmittel zur Behandlung der Leber mit Heilkräutern und Heilpflanzen finden Sie auf der Seite "Leber". Magenbeschwerden, schmerzhafte Magenkrämpfe und unangenehme Magenverstimmungen werden ebenfalls gesondert behandelt.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Verdauungsproblemen mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Verdauungsprobleme / innerliche Behandlung

Wer öfter unter Verdauungsproblemen leidet sollte sein Essen möglichst oft mit echtem Safran würzen. Der Speiseplan sollte mindestens einmal pro Woche mit Lauch oder Erbsen bereichert werden. Auch das tägliche Trinken einer Mischung aus grünem Tee und Minze kann bei Problemen mit der Verdauung sehr gut helfen. Die Minze sollte nach Möglichkeit frisch sein, am besten zieht man die Minzpflanzen im Garten oder auf dem Balkon, so das man ständig über frische Pfefferminze verfügt.

1 Tasse nach dem Essen

Von einer dieser Zubereitungen zur Behandlung der Verdauungsprobleme trinkt man jeweils 1 Tasse nach dem Essen.

Tee (Aufguss) mit Kalmus
Man gibt 8 g getrocknete Wurzeln vom Kalmus in 1 Liter kochendes Wasser. Die Wurzeln müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit der großen Knorpelmöhre
Man gibt  40 g Samen der großen Knorpelmöhren in 1 Liter kochendes Wasser. Die Samen müssen vor dem Filtrieren 10 Minuten ziehen.

Absud mit Wiesenbärenklau
Man gibt 15 g Wurzeln vom Wiesenbärenklau in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit der Waldbergminze
Man gibt 50 g der getrockneten Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Die Waldbergminze muss 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Koriander
Man gibt: 40 g Koriandersamen in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 10 Minuten ziehen.

Absud mit Kümmelsamen
Man gibt 30 g Kümmelsamen in 1 Liter Wasser. Der Kümmelsamen muss 5 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen.

Absud aus Hopfen
Man gibt 15 g getrocknete, blühende Hopfenzäpfchen in 1 Liter Wasser. Die Heilpflanzen müssen 2 Minuten kochen, danach seiht man den Absud sofort ab. Diese Zubereitung wird möglichst heiß getrunken

Tee (Aufguss) mit Lorbeer
Man gibt 30 g frisch gesammelte oder 20 g getrocknete Blätter vom Lorbeer in 1 Liter kochendes Wasser. Die Lorbeerblätter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Immenblatt
Man gibt 50 g der getrockneten Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 10 Minuten ziehen.

1 Tasse vor dem Essen

Von einer dieser Zubereitungen zur Behandlung der Verdauungsprobleme trinkt man jeweils 1 Tasse vor dem Essen.

Tee (Aufguss) mit Benediktenkraut
Man gibt 40 g blühende Sprossspitzen vom Benediktenkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit dem Echtem Löffelkraut
Man gibt 50 g Blätter vom echten Löffelkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Fieberklee
Man gibt 60 g der Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Der Fieberklee muss 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Petersilie
Man gibt 4 g Petersiliensamen in 1 Liter kochendes Wasser. Die Samen müssen 10 Minuten ziehen.

Über den Tag verteilt trinken

Tee (Aufguss) mit Mariendisteln
Man gibt 10 g Mariendistelsamen in 1 Tasse Wasser. Die Samen müssen über Nacht einweichen, am Morgen bringt man das Wasser zusammen mit dem Samen zu kochen, dann seiht man die Mariendistelsamen ab und trinkt die Flüssigkeit langsam über einen Tag verteilt.

Tee (Aufguss) mit Rosmarin
Man gibt 10 g der Heilkräuter in 1 Liter kochendes Wasser. Der Rosmarin muss 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man über den Tag verteilt 3 Tassen.

Liköre und Weine

Von einer dieser recht wohlschmeckenden Kräuterliköre oder Weine zur Behandlung der Verdauungsprobleme trinkt man, falls nicht anders angegeben, täglich 1 kleines Glas nach dem Essen.

Wermutlikör
Man lässt 40 g getrocknete Wermutblätter 2 Wochen lang in 0,5 Liter 60 prozentigem Alkohol ziehen. Während dieser Zeit werden die Wermutblätter im Alkohol täglich umgerührt. Nachdem man die Blätter abgeseiht hat, fügt man dem Alkohol 500 ml Zuckersirup hinzu und schüttelt alles gut durch, der Kräuterlikör wird in eine Flasche abgefüllt.

Likör mit echter Engelwurz
Man lässt 15 g frisch gesammelte Stängel der echten Engelwurz und 15 g zerstoßene Bittermandeln 6 Tage lang in 1 Liter Branntwein ziehen. Nach dem Ziehen filtriert man den Branntwein und gibt ihm 500 ml Zuckersirup hinzu, schüttelt alles gut durch und füllt den Kräuterlikör schließlich in eine Flasche ab.

Waldmeisterwein
Man gibt 40 g der getrockneten Heilpflanze zusammen mit 25 g Zucker und einigen Orangenstücken in 1 Liter Weißwein.  Die Mischung muss über Nacht in einem verschlossenen Gefäß ziehen, danach seiht man den Wein ab und füllt ihn in Flaschen um. Von diesem Wein trinkt man ein Glas vor dem Essen.

Wein mit der Echten Nelkenwurz
Man gibt 40 g in kleine Stücke geschnittene Wurzeln der echten Nelkenwurz für 24 Stunden in 1 Liter Rotwein. Nach dem Ziehen wird der Wein filtriert und in eine Flasche abgefüllt.

Wein mit Römischer Kamille
Man lässt 80 g getrocknete Blüten der römischen Kamille in 1 Liter Weißwein 1 Woche lang ziehen, danach filtriert man den wein und füllt ihn in eine Flasche ab.

Wein mit Echter Kamille
Man lässt 80 g getrocknete Blüten der echten Kamille in 1 Liter Weißwein 1 Woche lang ziehen, danach filtriert man den wein und füllt ihn in eine Flasche ab.

Wein mit Mutterkraut
Man lässt 90 g getrocknete Blüten vom Mutterkraut in 1 Liter Weißwein 1 Woche lang ziehen, danach filtriert man den wein und füllt ihn in eine Flasche ab.

Kümmellikör
Man lässt 25 g Kümmelsamen in 1 Liter Branntwein eine Woche lang ziehen. Nach dem Filtrieren  fügt man dem Branntwein 400 ml Zuckersirup hinzu und füllt den Likör in eine Flasche ab.

Estragonlikör
Man lässt 60 g frisch gesammelte Estragonblätter 2 Monate lang in 1 Liter Branntwein ziehen.  Nach dem Filtrieren  fügt man dem Branntwein 300 ml Zuckersirup hinzu und füllt den Kräuterlikör in eine Flasche ab.

Süsskirschenlikör
Man lässt 1 kg entstielte, zerdrückte Kirschen zusammen mit ihren Steinen 60 Tage lang in 3 Liter Branntwein ziehen. Danach filtriert man den Branntwein und gibt 1 kg Zucker hinzu. Nachdem sich der Zucker aufgelöst hat (schütteln oder mischen), füllt man den Likör in Flaschen ab.

10 Tropfen nach dem Essen

Von einer dieser Zubereitungen zur Behandlung der Verdauungsprobleme nimmt man 10 Tropfen nach dem Essen.

Zitronentinktur
Man lässt 60 g Schalen von ungespritzten Zitronen für 1 Woche lang in 100 ml 55 prozentigem Alkohol ziehen. Danach filtriert man die Tinktur und füllt sie in eine kleine Flasche mit Pipettenverschluß ab.

Ysoptinktur
Man gibt 20 g blühende Sprossspitzen vom Ysop und 25 g Pfefferminzblätter in 1 Liter 55 prozentigem Alkohol. Nach 3 Wochen filtriert man die Tinktur  und füllt sie in eine kleine Flasche mit Pipettenverschluß ab.

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen