Fieberklee - als Heilpflanze verwenden

Fieberklee

Name: Menyanthes trifoliata L.
Pflanzennamen im Volksmund: Bitterklee, breitblättriger Fieberklee
Familie: Fieberkleegewächse (Menyanthaceae)
Wuchshöhe: 15 bis 30 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Appetit, Menstruation, Verdauung

Steckbrief / Beschreibung

Wer den Fieberklee einmal gesehen und bestimmt hat, wird diese Heilpflanze wohl kaum wieder vergessen oder mit einer anderen Pflanze verwechseln. Mit den weißen, zierlich gefransten Blüten und den zartrosa gefärbten Knospen ist der Fieberklee eine überaus reizvolle Erscheinung. Fieberklee wächst in Mooren, in feuchten Gräben, auf nassen Wiesen und in stehenden Gewässern. Der lange Wurzelstock dieser feuchtigkeitsliebenden Pflanze reicht oft zwei bis drei Meter unter die Wasseroberfläche. Der Fieberklee eignet sich auch gut für die Bepflanzung von Teichanlagen. Der bittere Geschmack seiner Blätter bzw. seine Verwendung bei fiebrigen Erkrankungen sowie die dreizähligen, kleeähnlichen Blätter führten zu dem deutschen Namen Fieberklee. Nach und nach entdeckte man auch die Bedeutung dieser Heilpflanze bei Verdauungsschwäche. Eine Tasse Fieberklee täglich soll, nach altertümlicher Vorstellung, lebensverlängernd wirken.

Der Fieberklee wird 15 bis 30 cm hoch. Der dicke, mit schuppenartigen bis faserigen Niederblättern bedeckte Wurzelstock wächst kriechend im Schlamm verlaufend. In den Uferzonen geht er in einen aufsteigenden Stängel über. Die großen, grundständigen Laubblätter sind dreizählig. Die Blütezeit erstreckt sich von April bis Juli. Die weißen bis zartrosa gefärbten Blüten wachsen in der Achsel kleiner Tragblätter. Die Blüten stehen in aufrechten Trauben. Der Geschmack des Fieberklees ist bitter.

Standort / Hier findet man den Fieberklee

Die Fieberklee wächst in Europa. Man findet die Pflanze bis in Höhenlagen von 2400 m, bevorzugte Standorte dieser Heilpflanze sind die Ränder der Moore, Sümpfe, feuchte Gräben und Teichufer.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

appetitanregend
blutreinigend
fiebersenkend
reguliert die Menstruation
tonisch

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Fieberklee die Essenz frischer Blätter, und die getrockneten Blätter. Die Blätter werden nach dem Sammeln rasch im Dunkeln getrocknet. Der Sammelzeitraum der Blätter liegt zwischen April und Mai.

Inhaltsstoffe des Fieberklees

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Menyanthin, Saponin, Flavonglykoside. Vitamin C, Cholin, Jod, Enzyme.

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

 Der Fieberklee wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit dem Fieberklee in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Appetit, Menstruation, Verdauung

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Fieberklees

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Blüte Fieberklee

Fieberklee

Blüte des Fieberklees,
Foto: H. Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten

Fieberklee, Blätter

Fieberklee

Blätter des Fieberklees
Foto: Frank Vincentz
Bestimmte Rechte vorbehalten

Fieberklee, Menyanthes trifoliata

Fieberklee

Menyanthes trifoliata
Foto: Frank Vincentz
Bestimmte Rechte vorbehalten