Fingerkraut - als Heilpflanze verwenden

Kriechendes Fingerkraut

Name: Potentilla reptans L.
Pflanzennamen im Volksmund: Fünffingerkraut
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Wuchshöhe: kriechende Stängel erreichen eine Länge von über 100 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie und die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Durchfall, Fieber, Mundschleimhaut
Nagelentzündung, Wunde

Steckbrief / Beschreibung

Das Kriechende Fingerkraut wurde irgendwann nach Mitteleuropa verschleppt, in den gemäßigten Zonen ist diese Heilpflanze heute weltweit verbreitet. Bei uns ist das Kriechende Fingerkraut fast überall zu finden, vor allem an Weg und Ackerrändern in Gräben und feuchten Wiesen. Die Blüten des Kriechenden Fingerkrauts bilden je fünf gelbe Kronblätter, Kelchblätter und Außenkelchblätter auf. Die Blätter sind meist fünfzählig gefingert. In der Naturheilkunde verglich man die Eigenschaften seines Wurzelstockes mit denen der Chinarinde. Fingerkraut wurde als Heilmittel gegen Fieber, Zahnweh, zur Desinfektion von Wunden und Geschwüren, gegen Steinleiden und anderes mehr empfohlen. Ganz besonders hervorzuheben ist die adstringierende Eigenschaft dieser Heilpflanze, dennoch wird das Kriechende Fingerkraut wohl seltener verwendet als die mit ihm verwandte Blutwurz. Der Wurzelstock des Fingerkrauts kann jederzeit gesammelt und frisch oder getrocknet verwendet werden.

Die über 1 m lang werdenden, meist rötlich gefärbten, kriechend wachsenden Stängel des Fingerkrauts entwickeln an den Knoten Wurzeln und Sprosse. Die fünfzählig gefingerten Blätter sind lang gestielt, an der Basis bilden sich ungeteilte Nebenblätter. Die spärlich behaarten Fiederblättchen haben einen keilförmigem Grund. Die Blattränder sind gekerbt-gesägt. Die meist einzeln stehenden Blüten erreichen einen Durchmesser von etwa 2,5 cm. Der Wurzelstock des kriechenden Fingerkrauts ist dick, verholzend und dunkelbraun. Der Geschmack dieser Heilpflanze ist adstringierend, scharf.

Standort / Hier findet man das Fingerkraut

Die Fingerkraut wächst in Europa auf nährstoffreichen Böden. Man findet die Pflanze bis in Höhenlagen von 1700 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

adstringierend
blutreinigend
fiebersenkend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Fingerkraut den Wurzelstock. Der Wurzelstock wird nach dem Sammeln in Scheiben geschnitten und rasch im Schatten getrocknet.

Inhaltsstoffe des Fingerkrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoffe, Pseudosaponine (Tormentosid)

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Fingerkraut wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit dem Fingerkraut in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Durchfall, Fieber, Mundschleimhaut, Nagelentzündung, Wunde

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Fingerkrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Fingerkraut Blüte

Fingerkraut

Blüte des Fünfingerkrauts,
Foto: Enrico Blasutto
Bestimmte Rechte vorbehalten

Potentilla reptans

Fingerkraut

Potentilla reptans
Foto: Hans Hillewaert
Bestimmte Rechte vorbehalten

	

Potentilla reptans

Fingerkraut

Potentilla reptans
Foto: Jerzy Opioła
Bestimmte Rechte vorbehalten