Löffelkraut - als Heilpflanze verwenden

Echtes Löffelkraut

Löffelkraut

Name: Cochlearia officinalis L.
Pflanzennamen im Volksmund: Löffelkresse, Bitterkresse, Skorbutkraut, Löffelblättchen
Pflanzenfamilie: Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)
Wuchshöhe: 10 bis 25 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Hautgeschwür, Mund, Skorbut, Verdauung, Vitamin C Mangel, Zahn

Steckbrief / Beschreibung

Der deutsche und auch der lateinische Name, den bereits die Botaniker des 16. Jahrhunderts gebrauchten, bezieht sich auf die löffelartige Form der grundständig wachsenden Blätter. Es gibt mehrere Unterarten des Löffelkrauts, die sich aber nur wenig voneinander unterscheiden. Das Echte Löffelkraut gedeiht vor allem an salzhaltigen Stellen im Binnenland und an den Meeresküsten, entlang von Quellen und an feuchten Felsen im Gebirge. Gelegentlich ist das in manchen Gebieten als Salatpflanze angebaute Echte Löffelkraut auch verwildert zu finden. Die Heilpflanze wird in der Naturheilkunde für Blutreinigungskuren im Frühjahr benutzt.

Der besonders hohe Vitamin C Gehalt des Echten Löffelkrauts machte es zu einem bewährten Heilmittel gegen Skorbut. Da das Löffelkraut nur frisch verwendet wird, sollte man nur die für einen Tag benötigte Menge dieser Pflanze sammeln. Das zerstoßene Kraut nimmt einen scharfen, senf- oder kresseartigen Geruch an, weil durch Enzyme Senföle aus den chemischen Verbindungen des Löffelkrauts frei werden. Bei schlecht heilenden Geschwüren wird das zerquetschte Kraut in Form von Umschlägen angewandt.

Je nach Standort wird das zwei- oder mehrjährige Echte Löffelkraut 10 bis 25 cm hoch. Die aufsteigend bis aufrecht wachsenden Stängel sind kahl und verzweigt. Die dunkelgrünen, fleischigen, glatten Blätter sind glänzend. Die grundständigen, rundlich bis herzförmigen Blätter sind langstielig und in einer Rosette angeordnet. Die oberen Blätter sind stengelumfassend, der Blattrand ist entfernt gezähnt. Die Blütezeit des Löffelkrauts erstreckt sich von Mai bis Juli. Die weißen bis rosafarbenen Blüten wachsen in endständigen, kurzen Trauben. Der dünne Wurzelstock dieser Heilpflanze ist spindeIförmig. Der Geruch des Echten Löffelkrauts ist senf- bis kresseartig. Der Geschmack dieser Heilkräuter ist scharf, würzig und brennend.

Standort / Hier findet man Löffelkraut

Das Löffelkraut wächst vor allem in Mitteleuropa, zerstreut von den Küsten bis zu den Alpen. Die Pflanze bevorzugt Salzwiesen und quellige Standorte. Man findet das Löffelkraut bis in Höhenlagen von 2400 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Löffelkraut

blutreinigend, hautreizend, magenwirksam (verdauungsfördernd), gegen Skorbut, magenwirksam (verdauungsfördernd), wundreinigend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Löffelkraut die gesamte Pflanze. Das Löffelkraut wird frisch benutzt.

Inhaltsstoffe des Löffelkrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Senfölglykoside, Vitamin C, Gerbstoff, Bitterstoffe, Mineralsalze

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Löffelkraut wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Löffelkraut in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Hautgeschwür, Mund, Skorbut, Verdauung, Vitamin C Mangel, Zahn

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Löffelkrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Löffelkrautblüte

Löffelkraut

Löffelkrautblüten
Foto: H. Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten

Löffelkraut mit Blüten

Löffelkraut

Blütenstand des Löffelkrauts
Foto: H. Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten