Vitamin C Mangel - Heilen mit Pflanzen V

Eine bekannte, durch den Mangel an Vitamin C ausgelöste Krankheit, ist Skorbut. Aufgrund des ganzjährigen, reichhaltigen Nahrungsangebotes an frischem Gemüse und frischem Obst, kommt Skorbut heute praktisch fast nicht mehr vor. Trotzdem kann es durch falsche Ernährungsgewohnheiten immer noch zu einem Defizit an Vitamin C kommen. Fast alle frischen Früchte und Gemüse sowie Getreidekeime beinhalten viel Vitamin C und sollte zum täglichen Speiseplan gehören.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Vitamin C Mangel mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Gegen Vitamin C Mangel

Tee (Aufguss) mit gewöhnlichem Barbarakraut
Man gibt 30 g frische Blätter vom gewöhnlichem Barbarakraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man täglich 3 große Tassen.

Absud mit Espen
Man gibt 20 g Espenrinde von jungen Zweigen in 1 Liter Wasser. Die Rinde muss vor dem Abseihen 30 Minuten kochen lassen. Von dieser Zubereitung gegen Vitamin C Mangel trinkt man täglich 2 große Tassen.

Gemüse, Obst, Weißkohl, Löffelkraut
Zusätzlich sollte man mindestens dreimal wöchentlich rohen, in feine Streifen geschnittenen und mit Olivenöl und Zitronensaft angemachten Weißkohl essen. Alternativ eignet sich auch das sehr vitaminreiche Sauerkraut. Die Nahrung sollte täglich mit frischem Obst und weiterem frischem Gemüse bereichert werden. Eine gute Vitamin C Zufuhr erreicht man auch durch das tägliche Trinken eines Glases Kohl oder Löffelkrautsaftes.

Sanddornsaft
Man zerquetscht die reifen Beeren vom Sanddorn und seiht diese unter kräftigem Ausdrücken ab. Der Sanddornsaft wird mit dem gleichen Gewichtsanteil Zucker versetzt und dann erhitzt. Nachdem der Sanddornsaft 20 Minuten leicht gekocht hat, füllt man ihn in Flaschen ab und verwahrt diese an einem abgedunkelten Ort. Von dem so zubereiteten Sanddornsaft trinkt man täglich 3 kleine Gläser.

Sauerdorngelee (Sauerdorn=Berberitze)
Man gibt reife Sauerdornbeeren in ein Topf und bedeckt die Beeren mit Wasser. Alles zusammen wird langsam zum Kochen gebracht, nach 20 minütigem leichten Köcheln seiht man die Sauerdornbeeren ab und gibt der Flüssigkeit den gleichen Gewichtsanteil Zucker hinzu. Der zuckrige Sauerdornsaft wird nochmals aufgekocht, den sich auf der Oberfläche bildenden Schaum schöpft man ab. Nach 15 Minuten füllt man das Gelee in sterile Gläser. Von dieser Zubereitung sollte man täglich 3 bis 4 Esslöffel zu sich nehmen.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter