Eukalyptus - als Heilpflanze verwenden

Eucalyptus globulus

Name: Eucalyptus globulus (Labill)
Pflanzennamen im Volksmund: Fieberbaum
Familie: Myrtengewächse (Myrtaceae)
Wuchshöhe: 25 bis 35 m
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie und die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Asthma, Bäder, Bronchitis, Fieber, Magen

Steckbrief / Beschreibung

Weltweit gibt es ungefähr 600 verschiedene Eukalyptusarten. Etwa 50 Arten des Eukalyptus haben sich im Laufe der Zeit akklimatisiert und sind im Mittelmeerraum zu finden. Eukalyptus globulus ist in Südostaustralien und Tasmanien beheimatet. Dort kann der Baum eine Wuchshöhe von 100 m erreichen. Da die langen Wurzeln der Eukalypten dem Boden große Mengen Wasser entziehen, wurde der Eukalyptusbaum auch zur Trockenlegung von Sumpfgebieten angepflanzt. Eukalyptusbäume werden auch wegen des raschen Wachstums und des stark aromatischen Geruches geschätzt.

In der Naturheilkunde verwendet man die langen, sichelförmigen Blätter der älteren Zweige. Von den bekannten Wirkstoffen des ätherischen Öls ist das Eukalyptol am wirksamsten. Eukalyptol findet man in zahlreichen Präparaten. Die getrockneten Blätter der Eukalypten sollten in Einmachgläsern aufbewahrt werden, damit sich die flüchtigen, ätherischen Öle nicht verflüchtigen.

Der Eukalyptus erreicht in Europa eine Wuchshöhe von 25 bis 35 m. Die Lentizellen der Baumrinde sind mit Balsamharz gefüllt. Die, hellen, bereiften Blätter junger Eukalypten wachsen stängellos sitzend. Die glänzenden Blätter älterer Bäume sind hängend und wechselständig angeordnet. Die Blütezeit der Eukalypten reicht von Mai bis Juli. Die Blüten sind weißlich, der Kelch ist kreiseiförmig. Die zahlreichen Staubblätter einer Eukalyptusblüte sind federbuschartig. Der Geruch der Eukalypten ist stark aromatisch, der Geschmack ist etwas bitter, aromatisch.

Standort / Hier findet man den Eukalyptus

Die Eukalyptus wächst im Mittelmeerraum. Man findet die Pflanze bis in Höhen von 1000 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

adstringierend, antiseptisch (keimtötend), appetitanregend, fiebersenkend, stimulierend (anregend)

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Eukalyptus die ausgewachsenen Blätter. Die Blätter werden nach dem Sammeln rasch getrocknet und luftdicht, am besten in Einmachgläsern, aufbewahrt.

Inhaltsstoffe des Eukalyptus

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoffe, ätherisches Öl, Harz

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Eukalyptus wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit dem Eukalyptus in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Asthma, Bäder, Bronchitis, Fieber, Magen

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Eukalyptus

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Eukalyptus

Eukalyptus

Blauer Eukalyptus,
Foto: Forest & Kim Starr
Bestimmte Rechte vorbehalten

Eucalyptus globulus

Eukalyptus

Eucalyptus globulus
Foto: Forest & Kim Starr
Bestimmte Rechte vorbehalten

Eucalyptus globulus (Frucht)

Eukalyptus

Eucalyptus globulus (Frucht),
Foto: Forest & Kim Starr
Bestimmte Rechte vorbehalten