Wilde Malve - als Heilpflanze verwenden

Malve / Malva sylvestris

Malve

Name: Malva sylvestris L.
Pflanzennamen im Volksmund: Große Käsepappel, Hasenpappel, Mauretanische Malve, Mohrenmalve, Pappelblume, Roßmalve, Roßpappel, Stockrose, Waldmalve
Pflanzenfamilie: Malvengewächse (Malvaceae)
Wuchshöhe: 30 bis 10 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie, die kosmetische Industrie und die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Abszess, Asthma, Augen, Bäder, Bronchitis, Couperose, Fettleibigkeit, Husten, Insektenstich, Mundschleimhaut, Nervosität, Rachenentzündung, Zahn

Steckbrief / Beschreibung

Fast alle Malven erkennt man gut an ihren typischen Blüten mit den fünf nach unten sich verschmälernden Kronblättern, den säulenartig zusammengewachsenen Staubblättern und den kreisrunden, in der Mitte eingedrückten und vom Kelch umhüllt bleibenden Früchten. Fast alle Malvenarten, auch die wilde Malve, findet man in Unkrautfluren an unbewirtschafteten Plätzen, an Wegrändern und auf Wildwiesen. Bereits seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. wird die Malve als Gemüse und auch als Heilpflanze geachtet. Die jungen Sprosse der Malve verwendete man als Nahrung. Die Früchte einer Malve wurden als "Käschen" gegessen, die Blüten der Malve benutzte man zum Färben von Zuckerwaren.

Plinius war der Meinung, ein Arzneitrank aus Malvensaft würde Unwohlsein vertreiben. Im 16. Jahrhundert wurde die Malve in Italien Omnimorbia (Heilmittel für alle Krankheiten) genannt. Durch ihren hohen Gehalt an Schleimstoffen wirkt die wilde Malve reizmildernd und erweichend. Bei Katarrh des Rachens und der oberen Luftwege sowie bei einer Mundschleimhautentzündung kann man die Malve als Heilpflanze benutzen.

Die zweijährig bis mehrjährig ausdauernde wilde Malve kann eine Wuchshöhe zwischen 30 cm und 1 m erreichen. Die Stängel dieser Pflanzen sind meist niederliegend und zur Triebspitze hin aufsteigend. Die 3 bis 7 lappigen Blätter der Malve sind lang gestielt. Ab Mai bildet die Malve in ihren Blattachseln 2 bis 6 rosa bis intensiv violett gefärbte Blüten.

Standort / Hier findet man Malven

Die wilde Malve findet man im gesamten europäischen Raum bis in Höhenlagen von etwa 1200 m. Bevorzugte Standorte dieser Heilkräuter sind Unkrautflure an Dörfern, Städten, Wegrändern und auf verwilderten Wiesen. Die Malve gedeiht besonders gut auf trockenen, kalkhaltigen und mit Stickstoff angereicherten Böden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Malve

Die wilde Malve wirkt abführend, erweichend und sedativ.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der Malve die Blätter, die Wurzeln und die von Mai bis in den September gesammelten Blüten.

Inhaltsstoffe des Malve

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Schleimstoffe, Anthocyane

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die wilde Malve wird innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit wilder Malve in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Abszess, Asthma, Augen, Bäder, Bronchitis, Couperose, Fettleibigkeit, Husten, Insektenstich, Mundschleimhaut, Nervosität, Rachenentzündung, Zahn

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Malven

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Malve / Malva sylvestris

Malve

Malva sylvestris

Malve / Malva sylvestris

Malve

Malva sylvestris
Foto: Alvesgaspar
Lizenz: GFDL

Malve / Malva sylvestris

Malve

Malva sylvestris
Foto: H. Zell
Lizenz: GFDL