Mannsknabenkraut - Heilpflanze

Mannsknabenkraut

Mannsknabenkraut

Name: Orchis mascula L.
Pflanzennamen im Volksmund: Kuckucksknabenkraut, Männliches Knabenkraut Stattliches Knabenkraut, Manns-Knabenkraut
Pflanzenfamilie: Orchideen (Orchidaceae)
Wuchshöhe: 15 bis 40 cm
Verwendung: Innerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Keine Angabe, da die Pflanze streng geschützt ist

Steckbrief / Beschreibung

Die Gruppe der Orchideen stellt die umfangreichste Familie des Pflanzenreiches dar. Zahlreiche Arten, darunter auch viel nicht leicht zu unterscheidende Orchideen aus der Gattung Orchis (Knabenkraut), sind auch in Mitteleuropa heimisch. Die Blätter der Knabenkrautarten sind alle parallelnervig. Die Blüten sind in der senkrechten Ebene spiegelbildlich aufgebaut. Von den sechs Blütenhüllblättern ist das unterste stark vergrößert und verlängert sich nach hinten oft in einen deutlichen Sporn. Die Blätter des Mannknabenkrauts und mancher verwandten Knabenkrautart sind häufig braunrot gefleckt. Als unterirdische Organe besitzen diese Arten der Knabenkräuter zwei eiförmige Knollen, die als hodenähnlich angesehen wurden und die zum Namen Orchis (Hoden) führten. Der in den Knollen des Mannknabenkrauts enthaltene Schleim kann Haut und Schleimhäute gegen mechanische und chemische Reize schützen. Seit langem wird aus den Knollen dieser Orchideen das früher im Orient sehr geschätzte und hochbezahlte Salepmehl und -gelee hergestellt.

Das ausdauernde Mannsknabenkraut wird 15 bis 40 cm hoch. Im Boden bilden diese Orchideen zwei eiförmige Knollen. Die dicken, saftigen Stängel sind bisweilen rötlich überlaufen, sie tragen einen dichten, ährigen Blütenstand. Die lanzettlich geformten, parallelnervigen, Blätter sind oft purpurfarben gefleckt. Die Blütezeit dieser Orchideen erstreckt sich von April bis Juni. Die purpurfarbenen Blüten haben lanzettliche, rotviolett überlaufene Tragblätter. Die äußere Blütenhüllblätter des Mannsknabenkrauts ist zuerst abstehend, dann zurückgeschlagen. Das unterste Blütenhüllblatt, die Lippe, ist tief dreilappig. Der Sporn ist zylindrisch geformt und in etwa so lang wie der meist rötliche Fruchtknoten welcher leicht für den Blütenstiel gehalten werden kann. Der Geruch dieser Orchidee ist angenehm, der Geschmack ist bitter.

Standort / Hier findet man Mannsknabenkraut

Das Mannsknabenkraut wächst in Mittel-, Süd, und Südosteuropa. Die Orchidee bevorzugt Waldränder, Laubwälder und Wiesen. Man findet das Mannsknabenkraut bis in Höhenlagen von 2200 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Mannsknabenkraut

gegen Durchfall, erfrischend, erweichend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Mannsknabenkraut die junge, pralle Knolle. Diese wird abgebrüht, geschält und an der Sonne oder im Backofen getrocknet.

Inhaltsstoffe des Mannsknabenkrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Schleimstoffe, Stärke, Eiweiß, Fettsubstanzen, Kumarin, Mineralsalze

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Mannsknabenkraut wird in der Pflanzenheilkunde innerlich angewendet.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Mannsknabenkrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Mannsknabenkrautblüte

Blüte des Mannsknabenkrauts

Foto: Orchi
Bestimmte Rechte vorbehalten

Mannsknabenkraut

Mannsknabenkraut

Orchis mascula
Foto: Orchi
Bestimmte Rechte vorbehalten