Transpiration - Heilen mit Pflanzen T

Unter Transpiration versteht man eine eine übermäßige Absonderung von Schweiß. Transpiration kann durch Hitzeeinwirkung (z.B. Sauna) oder körperliche Anstrengung (z.B. Sport), aber auch durch Fieber und andere Krankheiten ausgelöst werden. Heilpflanzen und Heilkräuter können die Schweißbildung auslösen oder auch hemmen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung übermäßiger Transpiration mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Schweißhemmung

Von einer dieser Zubereitungen trinkt man täglich 2 Tassen, eine davon Abends vor dem Schlafengehen.

Stieleichenblätter und Hängebirkenblätter
Man gibt eine Mischung von je 25 g Hängebirken- und Stieleichenblätter in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen.

Absud mit Ackerschachtelhalm
Man gibt 50 g der getrockneten Heilpflanze in 1 Liter Wasser. Der Ackerschachtelhalm muss vor dem Abseihen 20 Minuten kochen.

Absud mit Tannennadeln
Man gibt 30 g Tannennadeln in 5 Liter Wasser. Der Absud muss 15 Minuten kochen, danach seiht man die Tannennadeln ab und gibt die gesamte Flüssigkeit in ein Vollbad.

Tee (Aufguss) mit echtem Salbei
Man gibt 15 g Salbeiblätter in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 5 Minuten ziehen, über den Tag verteilt trinkt man bis zu 3 Tassen.

Tee (Aufguss) mit bittersüßem Nachtschatten
Man gibt 10 g vom bittersüßem Nachtschatten in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 5 Minuten ziehen, man trinkt über den Tag verteilt nur 1 Tasse in kleinen Schlucken.

Um die Schweißbildung anzuregen

Tee (Aufguss) mit Borretsch
Man gibt 20 g Blüten vom Borretsch in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blüten müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man täglich 3 große Tassen.

Tee (Aufguss) mit schwarzem Holunder
Man gibt 40 g getrocknete Blüten vom schwarzem Holunder in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen.

Badetherapie / desodorierendes Bad

Ein Voll- oder Fußbad zum Desodorieren macht man mit einem Absud der Stieleichenrinde. Zur Herstellung des Absudes nimmt man 500 g zerkleinerte Rinde der Stieleiche. Diese gibt man in 4 Liter kochendes Wasser. Die Rinde muss vor dem filtrieren 20 Minuten kochen.

Für ein desodorierendes Bad eignen sich auch die Aufgüsse folgender Pflanzen:

Tee (Aufguss) mit echtem Lavendel
Tee (Aufguss) mit Walnussbaumblättern
Tee (Aufguss) mit Rosmarin
Tee (Aufguss) mit echtem Salbei
Tee (Aufguss) mit Echtem Thymian

Die Vorbereitung eines desodorierenden Heilbades mit einem Tee (Aufguss) besteht aus zwei Etappen. Zuerst wird ein konzentrierter Tee (Aufguss) mit 500 g der Heilpflanze in 4 bis 5 Litern Wasser zubereitet. Danach wird die erhaltene Flüssigkeit abgeseiht und direkt vor dem Bad dem warmen Badewasser zugegeben.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter