Zwetschge - Heilkräuter & Heilpflanzen

Zwetschgenblüten

Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Erkältung, Fieber, Verstopfung
Wissenschaftlicher Name:
Prunus domestica subsp. domestica L.
Pflanzennamen im Volksmund: Hauspflaume, Hauszwetschge, Zwetsche, Quetsche, Zwetschke, Zwetschge
Pflanzenfamilie: Rosengewächse (Rosaceae)
Verwendung: Innerlich

Steckbrief / Beschreibung

Es wird vermutet, das die Zwetschge mit ihren eher kleinen, rundlichen, meist schwarzblauen oder dunkelpurpurn gefärbten Früchten eine Kreuzung aus dem ebenfalls in der Naturheilkunde verwendeten Schwarzdorn (P. spinosa L.) und der Kirschenpflaume (P. cerasifera Ehrh.) ist. Im mittleren Orient wird die Zwetschge seit langem kultiviert, und auch die Römer kannten bereits verschiedene Sorten. Die Kerne der Zwetschgen sollten wegen ihres relativ hohen Blausäuregehaltes nicht gegessen werden.

Frisch geerntete Zwetschgen enthalten 84 Prozent Wasser, 8 bis 12 Prozent Kohlenhydrate und etwa 1,5 Prozent organische Säuren. Zwetschgen sind reich an Vitamin A, die üblichen Mineralien sowie einen Farbstoff. Getrocknete Zwetschgen weisen einen Kohlenhydratgehalt von ca. 60 Prozent auf. Etwa 44 Prozent davon entfallen auf den Gehalt an Fruchtzucker, die Zwetschge ist also sehr nahrhaft. Überdies wirken Zwetschgen stärkend und blutreinigend. Weithin bekannt ist die Wirkung der Zwetschge als Abführmittel.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Zwetschge

abführend, blutreinigend, fiebersenkend, stimulierend (anregend), tonisch

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Zwetschge wird in der Pflanzenheilkunde innerlich angewendet. Anwendungen mit der Zwetschge in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Erkältung, Fieber, Verstopfung

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Zwetschge

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder