Wegrauke - als Heilpflanze verwenden

Wegrauke

Name: Sisymbrium officinale L.
Pflanzennamen im Volksmund: Echte Rauke, Gewöhnliche Rauke, Raukensenf, Wegsenf, Sängerkraut , Gelbes Eisenkraut
Pflanzenfamilie: Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)
Wuchshöhe: 30 bis 60 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie und die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Akne, Bronchitis, Frühjahrskur, Husten, Kehlkopfentzündung, Luftröhrenentzündung

Steckbrief / Beschreibung

Die Wegrauken findet man an Wegrändern, Waldrändern und unkultivierten Standorten. Mischt man einer Zubereitung mit der Wegrauke etwas Honig bei, verliert die Pflanze ihren unangenehmen Geschmack. Die günstige Wirkung der Wegrauken bei Entzündungen der Atmungsorgane wurde bereits in der Renaissance schriftlich erwähnt. Seit dem 17. Jahrhundert galt die Wegrauke als Heilkraut der Redner, Schauspieler und Sänger, denn sie schafft Linderung oder sogar Abhilfe bei Heiserkeit, Verschleimung und akutem Kehlkopfkatarrh. Die medizinische Wirkung dieser Heilpflanzen beruht auf ihrem Gehalt an schwefelhaltigem ätherischem Öl. Schwefel ist in der klassischen Medizin ein häufig angewandtes Mittel, Kuren mit schwefelhaltigen Thermalbädern werden bei Entzündungen der oberen Luftwege schon seit langem verordnet. Wegrauken sollten nach Möglichkeit frisch angewendet werden, doch sind sie auch getrocknet wirksam.

Je nach Standort wird die einjährige Wegrauke 30 bis 60 cm hoch. Die beblätterten Stängel bilden abgespreizt wachsende Zweige. Die im unteren Bereich der Wegrauke wachsenden Blätter sind gestielt und mehr oder weniger stark fiederteilig bzw. in grob gesägte Lappen eingeschnitten. Die oberen Blätter sind schmaler und die Endlappen sind vergrößert. Die Blütezeit der Wegrauken liegt zwischen Mai und September. Die kleinen, hellgelben Blüten wachsen in endständigen Trauben. Die Pflanze ist geruchlos, ihr Geschmack ist scharf.

Standort / Hier findet man Wegrauken

Die Wegrauke wächst, mit Ausnahme der nördlichen Gebiete, im gesamten europäischen Raum. Man findet den Wegrauken bis in Höhenlagen von etwa 1700 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Wegrauke

auswurffördernd, harntreibend, hustenbekämpfend wundreinigend, magenwirksam (verdauungsfördernd), gegen Skorbut, tonisch

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der Wegrauke die blühenden Sprossspitzen, frische Blätter und den frischen Saft. 

Inhaltsstoffe der Wegrauke

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Schwefelverbindungen (Senfölglykoside, Rhodanwasserstoff), Gerbstoff

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Wegrauke wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Wegrauke in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Akne, Bronchitis, Frühjahrskur, Husten, Kehlkopfentzündung, Luftröhrenentzündung

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Wegrauke

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Wegrauke, Blüte

Blüte einer Wegrauke

Foto: Andreas Kammann
Dr. Heike Esch
Bestimmte Rechte vorbehalten

Wegrauken

Wegrauken

Foto: H. Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten

Wegrauke, Blatt

Blatt einer Wegrauke

Foto: Gaffard
Bestimmte Rechte vorbehalten