Welcher Bodenbelag für die Terrasse?

Wer die eigene Terrasse neugestalten möchte, hat dabei die Qual der Wahl. Denn neben Holz und Fliesen eignen sich auch WPC oder Naturstein als Bodenbelag für eine Terrasse. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die erhältlichen Terrassenbeläge mitsamt den Vor- und Nachteilen einmal etwas genauer vorstellen.    

Terrasse mit wpc-dielen

Ben Mark / pexels

Unterschiedliche Terrassenbeläge mit ihren Vor- und Nachteilen

Die folgenden Terrassenbeläge werden von einem Großteil der Verbraucher zur Gestaltung der eigenen Terrasse verwendet und sind allesamt für den Einsatz im Freien ausgelegt. 

Terrassendielen

Terrasse mit Holzdielen

Terrassendielen aus Holz wirken auf einer Terrasse besonders gemütlich und verleihen dieser einen gemütlichen Touch. Denn Holz ist von Natur aus äußerst abwechslungsreich und lebendig. Zudem heizt sich Holz selbst bei starker Sonneneinstrahlung nicht auf, sondern bleibt angenehm warm, wodurch man auch barfuß hervorragend auf Holzdielen laufen kann. Allerdings neigen einige Holzarten zur Splitterbildung und die verschiedenen Holzarten unterscheiden sich in Bezug auf den Pflegeaufwand. Bei dem Verlegen von Terrassendielen sollten Sie keine Risiken eingehen, sondern hochwertige Stelzlager bei my-harry kaufen. Denn diese Stelzlager lassen sich in der Höhe verstellen und sind einfach zu handhaben. 

Vorteile:

  • Natürliche Optik
  • Große Farbauswahl
  • Barfuß äußerst angenehm

Nachteile:

  • Kurze Haltbarkeit, vor allem bei Nadelhölzern
  • Relativ hoher Pflegeaufwand
  • Holz vergraut im Laufe der Jahre 

Klickfliesen

Terrasse mit wpc-dielen

Klickfliesen sind aus unterschiedlichen Materialien verfügbar, unter anderem aus Holz, WPC und Stein. Somit sind diese äußerst anpassungsfähig, wodurch sich Terrassen abwechslungsreich und individuell gestalten lassen. Für die Verbindung der einzelnen Elemente wird keine aufwendige Unterkonstruktion verwendet und die Fliesen können unter geringem Aufwand selbst verlegt werden.

Vorteile:

  • Einfach zu verlegen
  • Kein Unterbau notwendig
  • Fliesen können wiederverwendet werden
  • Die Fliesen wiegen wenig und sind daher auch für Balkone mit einer geringen Statik geeignet

Nachteile:

  • Optisch nicht so hochwertig wie Terrassendielen
  • Wackeln mitunter
  • Holzfliesen sind je nach Holzart nicht sehr langlebig
  • WPC- und Natursteinfliesen heizen sich in der Sonne stark auf

Fliesen

Bodenbelag einer Terrasse

Durch Fliesen im Außenbereich lassen sich Wohnräume optisch erweitern. Diese sind witterungsbeständig, kommen allerdings optisch ein wenig schlichter daher, wie zum Beispiel Terrassendielen aus Holz oder ein Boden aus Naturstein. 

Vorteile:

  • Äußerst robust
  • Frost- & witterungsbeständig
  • Geringer Pflegeaufwand
  • Einfache Reinigung 
  • Hohe Langlebigkeit

Nachteile:

  • Heizen sich bei direkter Sonneneinstrahlung stark auf
  • Rutschig bei Nässe
  • Anspruchsvoll zu verlegen

Steinplatten & Feinstein

Terrasse mit Naturstein

Ein Terrassenbelag aus Feinstein kombiniert eine hohe Widerstandsfähigkeit mit einem natürlichen Erscheinungsbild. Steinplatten aus Natur- und Feinstein sind in vielen verschiedenen Formen, Größen und Farben sowie mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen verfügbar. Diese wirken deutlich moderner als Naturstein und sind zudem auch äußerst belastbar.  

Vorteile:

  • Äußerst lange haltbar
  • Überaus pflegeleicht
  • Belastbar
  • Frostsicher

Nachteile:

  • Barfuß nicht sehr angenehm

Pflastersteine

Pflastersteine werden aus unterschiedlichen Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften produziert. Dadurch ist jedes Element, was die Form und Farbe betrifft, einzigartig, was der Terrasse einen lebendigen, natürlichen Look verleiht. Außerdem sind Pflastersteine frostbeständig, lange haltbar und auch der Pflegeaufwand hängt sich bei diesem Terrassenbelag in Grenzen. 

Vorteile:

  • Äußerst robust 
  • Hohe Langlebigkeit
  • Hohe Witterungsbeständigkeit

Nachteile:

  • Barfuß nicht sehr angenehm
  • Dauerhaft nicht farbbeständig

Splitt- & Kiesbeläge

Kiesboden für eine Terrasse

Ein Terrassenbelag aus Splitt oder Kies ist überaus flexibel. Dadurch lassen sich unter anderem ovale, runde oder geschwungene Terrassenformen verwirklichen. Der Aufwand dafür ist äußerst gering, da man die Steine einfach aufschütten und verteilen kann.

Ein Terrassenbelag aus Kies oder Split ist überaus robust und langlebig, formt sich allerdings nicht nur in einer ebenen Fläche. Darum kann ein solcher Boden ohne Schuhe nur schwer betreten werden und Tische oder Stühle haben darauf keinen sicheren Stand.  

Vorteile:

  • Leichte Umsetzung 
  • Kein Verlegen notwendig
  • Hohe Langlebigkeit
  • Hohe Witterungsbeständigkeit
  • Leicht zu pflegen

Nachteile:

  • Barfuß sehr unangenehm
  • Aufgrund der instabilen Oberfläche können Tische und Stühle wackeln

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen