Chinarindenbaum - Anwendung nach Maria Treben
Cinchona officinalis

Chinarindenbaum, Cinchona officinalis

Chinarindenbaum (Cinchona officinalis)
James Steakley, CC BY-SA 3.0

Erscheinungsbild

Chinarindenbaum erreicht eine Höhe bis 14 Meter – wenn man die Rinde nicht schält. Die Krone ist reich belaubt und dicht. Die ovalen Blätter sind zugespitzt und haben eine haarige Unterseite. Sie sind sehr groß und dünn. Die Blüten stehen in Büscheln und haben eine rosenrote oder weiße Farbe. Nach den Blüten entwickeln sich plattgedrückte, längliche Samen.

Standort

Chinarindenbaum wächst in Südamerika in großer Anzahl und dort besonders in Peru.

Ernte

Für Heilzwecke wird die Rinde verwendet, die von September bis November abgeschält wird. Zu Beginn hat sie eine helle Färbung, wird jedoch nach und nach dunkler bis rostbraun. Es wird in gelbe, rote und braune Chinarinde getrennt.

Anwendungsgebiete für Chinarindenbaum

Lungentuberkulose

Misch-Tee 56 zur Hustenlinderung

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen