Knabenkraut - Anwendung nach Maria Treben
Orchis morio

Volksmund: Weibliches Knabenkraut, Männliches Knabenkraut, Nagewurz, Salepwurz, Salepknabenkraut, Kleines Knabenkraut

Knabenkraut, Orchis morio

Knabenkraut von Patrice, CC BY-SA 4.0

Erscheinungsbild

Knabenkraut erreicht eine Höhe zwischen 15 und 20 Zentimeter. Die Blüten sind purpurrot, hellrot oder rosarot. Jeweils fünf bis zwölf Blüten sitzen in einer lockeren, kurzen Blütenähre. Die unteren Blätter sind zurückgekrümmt und stumpf und die oberen Blätter sind aufwärtsstehend und spitz. Der längliche Wurzelstock ist zweiknollig und hat einen Durchmesser von 15 bis 30 Millimeter. Die Knollen sitzen übereinander und sind zusammengewachsen. Dabei ist die untere Knolle fast trocken, während die obere Knolle viel Saft enthält.

Standort

Es gibt verschiedene Arten von Knabenkraut, wobei das Kleine Knabenkraut am häufigsten in der Heilkunde eingesetzt wird. Diese Art gehört jedoch zu den selten gewordenen Orchideenarten. Deshalb sollte es nicht gesammelt werden.

Blütezeit

Knabenkraut blüht im April und Mai.

Ernte

Im Juli wird die Wurzel geerntet, wobei die älteren Knollen stehenbleiben und nur die jüngeren Knollen gesammelt werden.

Anwendungsformen

Kräuter-Essenz

Kräuter-Essenz

  • 20 Gramm Knabenkraut, 20 Gramm Schlüsselblumen, 10 Gramm Wacholderbeeren und 50 Gramm Johanniskraut in ein großes Glasgefäß füllen
  • Mit 30-40%igem Kornbranntwein übergießen (Kräuter müssen vom Alkohol bedeckt sein)
  • Für mindestens 14 Tage an einen warmen Platz stellen
  • Stündlich 10 bis 15 Tropfen mit Tee einnehmen

Anwendungsgebiete für Knabenkraut

Gliederzittern

Kräuter-Essenz stündlich 10 bis 15 Tropfen mit Tee einnehmen

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Knabenkraut:

Knabenkraut

Knabenkraut als Heilpflanze in der Volksmedizin