Anschwellen und Buschigkeit der Wurzeln

Höchstwahrscheinlich sind die Wurzeln von Wurzelgallenälchen (Nematoden) befallen. Eine Rettung der mit Wurzelälchen befallenen Pflanze ist nicht möglich. Das Substrat wirft man weg, ebenso die Pflanzgefäße. Die Töpfe dürfen nur weiterverwendet werden, wenn man sie gründlich sterilisiert. Um die Pflanze nicht vollständig zu verlieren, kann man Stecklinge abnehmen. Die Stecklinge dürfen jedoch nicht von den unteren Teilen einer befallenen Zimmerpflanze geschnitten werden. Man verwendet immer Pflanzenstecklinge von möglichst weit oben wachsenden Pflanzenteilen.

Korkige FraßsteIlen an den Wurzeln

Ursache sind in den meisten Fällen Zwergfüßer (Tausendfüßern) oder Springschwänze. Die Bekämpfung ist recht einfach. Abhilfe: Bekämpfung der Springschwänze

Spärliches Wurzelsystem der Pflanze

Die deutet auf einen starken Befall der Wurzeln durch Larven der Trauermücken Wurzelälchen (Nematoden), Zwergfüßer oder Dickmaulrüsslerlarven hin. Untersuchen Sie Wurzeln und Substrat der Pflanze gründlich. Abhilfe: Bekämpfung der Pflanzenschädlinge

Fäulnis - faulende Wurzeln

Faulende Wurzeln sind das Symptom einer als Wurzel-, Zwiebel oder Knollenfäule bezeichneten Krankheit. Ursache können auch verschiedene Kulturfehler sein, meist zu reichliches Gießen oder verstopfte Abzugslöcher in Töpfen oder Pflanzgefäßen. Es kommt zur Staunässe und zum Faulen der Wurzeln. Abhilfe: Die Pflanze austopfen, die Wurzeln reinigen, verfaultes Wurzelgewebe sorgfältig abschneiden und die Pflanze in frische Erde eintopfen. Danach beim Gießen die Pflegeansprüche der Pflanze sorgfältig beachten, die Erde nicht mehr zu stark vernässen. Lassen Sie nach dem Gießen kein überschüssiges Wasser im Untersetzer stehen. Verwenden Sie keine Pflanzgefäße ohne Wasserabzugsloch.

Weißer, wolliger Belag an den Wurzeln

Dies ist ein sicheres Anzeichen für einen Befall durch Wurzelläuse, die bei genauerer Untersuchung des Belags zu erkennen sind.