Guggulu - als Heilpflanze verwenden

Die Guggulu-Pflanze stammt ursprünglich aus Indien. Sie ist ein Myrrhegewächs, welches schon vor über 3000 Jahren als Heilpflanze benutzt wurde. Ihre wissenschaftliche Bezeichnung lautet „Commiphora mukul“. Die Guggulu-Pflanze erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit bei Ärzten. Sie wird größtenteils in der Homöopathie und im Naturheilverfahren eingesetzt. Entscheidend dabei ist das Harz der Guggulu-Pflanze, auch Guggul genannt. Er hat eine gelblich bis bräunliche Farbe und wird durch Einschnitte in den Stamm der Guggulu-Pflanze gewonnen.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Guggulu

Die mittlerweile häufigsten Beschwerden der Menschen sind Schmerzen in den Knien oder in den Füßen. Viele klagen auch über Schmerzen in den Hüften. Heutzutage leiden sogar bereits Kinder im Schulalter an diesen Beschwerden. Ursächlich dafür sind meist die falsche oder übermäßige Belastung der Gelenke und verschiedenen Körperpartien, wie beispielsweise dem Rücken. Außerdem fördert eine falsche Körperhaltung und Übergewicht Gelenkbeschwerden und andere Schmerzen.

In der Guggulu-Pflanze sind zwei bedeutende Wirkstoffe enthalten: Sterone und Terpene. Diese liegen in sehr hoher Konzentration in der Pflanze vor. Sie hemmen verschiedene Entzündungen im Körper. Eine entsprechende Dosierung dieser wichtigen Wirkstoffe wie www.paradisi.de schreibt, kann sie auch bei Schmerzen in den Gelenken helfen. Allein in Deutschland leiden Millionen Patienten an solchen Beschwerden. Ab einem Lebensalter von etwa 35 Jahren klagen ca. die Hälfte aller Erwachsenen an Gelenkbeschwerden. Ärzte führen dies auf die ungesunde Lebensweise des Menschen zurück. Mangelnde Bewegung und falsche Körperhaltung lassen Gelenke viel schneller verschleißen. Deswegen ist die Behandlung mit der Guggulu-Pflanze in der Medizin von großer Bedeutung.

Die Wirkstoffe der Guggulu-Pflanze werden extrahiert und in Form von Tabletten oder Kapseln verabreicht. Sie können einiges bewirken. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass Schwellungen im Körper zurück gehen, was den daraus resultierenden Schmerz deutlich verringert. Desweiteren beeinflussen die Wirkstoffe den Stoffwechsel in positiver Art und Weise. Saure Produkte, die unter anderem Sodbrennen und andere Beschwerden auslösen können, werden durch die Wirkung der Guggulu-Pflanze viel besser abgebaut.

Über Nebenwirkungen bei der Einnahme entsprechender Präparate ist bis jetzt noch nichts Negatives bekannt. Ganz im Gegenteil: Die Guggulu-Pflanze enthält sehr viele Bitterstoffe. Diese regen die Verdauung und den Fettstoffwechsel an, und unterstützen den Abbau überschüssiger Fettzellen im Körper. Bei entsprechender Dosierung wirken die in der Pflanze enthaltenen Bitterstoffe sogar entschlackend. Dies bedeutet, dass sogar eine gesunde Gewichtsreduzierung möglich ist. Da viele Formen der Gelenkschmerzen heutzutage durch Übergewicht und daraus resultierender Überbelastung entstehen, ist die Entschlackung und die Möglichkeit der Gewichtsabnahme eine willkommene Nebenwirkung für betroffene Patienten. Auch aus Sicht der Ärzte wird dieser Effekt sehr positiv bewertet.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder beliebter Heilpflanzen

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Weibliche Blüten eines Ginko biloba

Ginko biloba

 Weibliche Blüte eines Ginko biloba
Foto: Marcin Kolasiński
Lizenz: CC3

Karde / Dipsacus silvester
Gänsefingerkraut / Potentilla anserina

Gänsefingerkraut

Potentilla anserina
Foto: H. Zell, Lizenz: GFDL