Pflanzen für Blumenampeln 4

Rhynchostylis
Rhynchostylis » Rhynchostylis sind epiphytisch wachsende Orchideen mit dichten Trauben zahlreicher kleiner Blüten. Die Rhrynchostylis mag es sehr hell, halbschattig und sie wollen ein warm-feuchtes Klima mit einer guten Luftzirkulation haben. Wichtig: Damit es zu einer Blüteninduktion kommt, benötigt diese Pflanze einen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht von etwa 5 - 8 °C.
Saxifraga
Saxifraga » Die Saxifraga bringt hübsche Blütenrispen hervor und grazile, hängende, fadenförmige Ausläufer mit winzigen Pflänzchen. Die rot gefärbten, manchmal in mehrere Fäden aufgeteilten und bis zu 50 cm langen, fadendünnen Ausläufer bilden an den Spitzen kleine Pflänzchen.
Schlumbergera
Schlumbergera » In der freien Natur wachsen diese Blattkakteen in feuchten Regenwälder in den Humusansammlungen der Astgabeln von großen Bäumen. In Wohnungen gedeihen Schlumbergera am besten unter solchen Bedingungen, die der natürlichen Umgebung am nächsten kommen. Ein älterer, gut gepflegter Schlumbergera wird etwa 40 cm groß.
Scindapsus
Scindapsus » Die in der Natur an Baumstämmen und Ästen emporkletternden Pflanzen halten sich mit ihren sich zahlreich bildenden Luftwurzeln an der Rinde fest. In Wohnungen können sie an Stäben oder Spalieren aufgebunden werden. Die Scindapsus kann man auch sehr gut als attraktive Ampelpflanze pflegen.
Sedum
Sedum» Einige Sedum Arten wachsen in Form große Sträucher, andere wiederum sind flach wachsende, rasenbildende oder hängende Pflanzen. Sedum ist sehr vielgestaltig, die meisten Arten der Sedum haben jedoch fleischige, sich kräftig Triebe, die dicht mit fleischigen, stiellosen Blättern besetzt sind.
Senecio
Senecio » Zu den zahlreichen Senecio Arten gehören zwei nichtsukkulente Kletterpflanzen mit rankenden Trieben, die an Pflanzspalieren hochgezogen oder auch sehr gut als Ampelpflanzen gepflegt werden können. Die Blätter dieser beiden Arten sind glatt und gleichen mit ihren leicht eingeschnittenen Blättern sehr stark dem Efeu.
Setcreasea
Setcreasea» Die Setcreasea ist eine sehr hübsche Ampelpflanze die man gut mit grünen oder buntblättrigen Sorten der Callisia kombinieren kann. Die Pflanze hat hängende Triebe mit länglichen, spitz zulaufenden, 10 bis 15 cm langen Blättern. Die Blätter und Triebe der Setcreasea purpurea sind purpurviolett gefärbt.
Siderasis
Siderasis » Die aus den Tropen stammende Siderasis fuscata ist eine niedrig wachsende, lange Triebe bildende mit schönen Blüten und großen, hübsch gezeichneten Blättern. Die Siderasis wird am besten bei mittleren Lichtverhältnissen gepflegt. Direkte Sonnenbestrahlung sollte man vermeiden.
Stenotaphrum
Stenotaphrum » Die filigranen Grashalme wirken in Gruppen zusammen mit dunkelgrünen Blattpflanzen besonders gut. Auch in Blumenampeln kommen die Stenotaphrum sehr schön zur Geltung. Die Pflanze benötigt täglich einige Stunden direkte Sonnen, ansonsten verblassen die Blätter, verlieren ihre Kontrastfärbung und vergrünen.
Syngonium
Syngonium / Purpurtute » Der Gattung Syngonium sind 15 bekannte tropische Kletterpflanzen zugehörig. Syngonium sieht einigen kletternden Philodendron sehr ähnlich. Bei der Pflege in Wohnungen kann man die Triebe an Kletterhilfen hochbinden oder man pflanzt die Purpurtuten in Blumenampeln und lässt die Triebe herabhängen.
Tolmiea
Tolmiea / Lebendblatt » Diese hübsche Zimmerpflanze besteht aus der Mutterpflanze die sich, bei richtiger Pflege, mit zahlreichen Tochterpflanzen umgibt. So haben sich dann auch einige bezeichnende deutsche Namen für das Lebendblatt gebildet: Huckepack Pflanze, Henne mit Küken, Tausendmütterchen, Kindchen in Mutters Schoß oder Kindchen im Schoß.
Tradescantia
Tradescantia / Wasserranke » Die Pflanzen wachsen, je nach Art, als kleinblättrige aufrechte oder niederliegende Stauden. Die bei vielen Arten herabhängenden Triebe erreichen eine Länge von über 40 cm, die Wasserranken lassen sich gut in Blumenampeln pflegen.
Immergrün
Immergrün / Vinca » Das Immergrün ist eine bezaubernde Blütenpflanze, die nicht in Wohnungen, sondern gerne auch als Balkon oder Beetpflanze gepflegt wird. Meistens werden die Immergrün dann zum Winter hin nicht mehr weitergepflegt und im Frühjahr durch neue Pflanzen ersetzt.