Gartenlexikon A bis Z

Lilien

Bekannt sind Madonnenlilie (Lilium candidum) und Schmucklilien. Um die Züchtung und Klassifizierung von Lilien bemühen sich Fachleute und engagierte Liebhaber. Über die vielen Sorten, die es heute gibt, hat der Laie kaum noch einen Überblick. Die Madonnenlilie zählt man zur Sektion Lilium (Trichterlilien). Türkenbund und Tigerlilien fasst man in der Sektion Martagon zusammen. Unter anderen gibt es noch die Sektionen Pseudolinon (Feuerlilien) und Archilirion (Goldbandlilien).

Die Schmucklilie stammt aus Südafrika, Östliches Kapland mit gemäßigtem, mediterranem Klima. Diese hübschen mehrjährigen Stauden wachsen aufrecht mit überhängenden, schmalen, lanzettlich geformten Blättern. Die Schmucklilie wächst am besten in in nährstoffreichen, leicht lehmigen und gut wasserdurchlässigen Humusböden. Staunässe ist zu vermeiden, zur besseren Drainage mischt man dem Substrat etwas scharfen Sand hinzu.