Rosengruppen

Für zahlreiche Pflanzenfreunde stellt sich das große Sortenangebot im Bereich der Gartenrosen als unübersichtlich dar. Keine andere Zierpflanze für unserem Garten wird mit so unterschiedlichen Wuchsformen und so vielfältigen Eigenschaften wie die der Rosen im Handel angeboten. Ein kleiner Überblick über die Rosengruppen lässt den Gartenfreund aber schnell verstehen, welche Gestaltungsaufgaben mit welcher Rosensorte oder Art am ehesten lösbar sind.

Die Nostalgierosen

Alte Rosen, Romantische Rosen und Englische Rosen werden unter dem Begriff Nostalgierosen zusammengefasst. Somit handelt es sich bei Nostalgierosen nicht um eine eigenständige Rosenklasse. In der Gruppe der Nostalgierosen findet man zahlreiche unterschiedliche Wuchsformen. Insbesondere viele Sorten mit dem Wuchsbild der Strauchrosen und praller Blütenpracht sind in der Gruppe der Nostalgierosen vertreten.

Das von den Nostalgierosen ausgestrahlte Charisma betört unzählige Pflanzenfreunde. Nostalgierosen zeichnen sich durch ihre rosetten- und ballartig rund geformten, besonders stark gefüllten Blütenbälle aus. Nostalgierosen bilden nicht die spitz zulaufenden, nur zu Beginn der Blüte interessanten Blüten der modern gezüchteten Edelrosen.

Die Blüte einer Nostalgierose gewinnt mit jedem Tag an dem sie sich weiter entfaltet an Schönheit und Sinnlichkeit. Diese Blüten faszinieren mit warmen, weichen Blütenfarben und meist einem intensiven, die Sinne betörendem Duft.

Alte Rosen

Der Begriff Alte Rosen ist eine zeitliche Zuordnung älterer Rosensorten. Alte Rosen zeichnen sich durch eine starke Blütenfülle aus. Fast alle Alten Rosen sind stark duftend. In dieser Rosengruppe findet man überwiegend Strauchrosen mit einer Wuchshöhe zwischen 100 und 200 cm.

Lesetipp: Alte Rosen

Englische Rosen

Die Englischen Rosen sind eine neue Rosengruppe des Briten David Austin. Englische Rosen besitzen meist eine starke, duftende Blütenfülle. In der Rosengruppe Englischer Rosen findet man überwiegend Strauchrosen mit einer Wuchshöhe zwischen 100 und 200 cm.

Lesetipp: Englische Rosen

Romantische Nostalgie-Rosen

Die Romantischen Nostalgie-Rosen sind moderne Rosensorten bekannter Rosenzüchter. Diese Rosengruppe hat eine starke Blütenfülle, bei vielen Sorten mit Duft. In der Rosengruppe der Romantischen Nostalgie-Rosen findet man meist Edel- oder Strauchrosen mit Wuchshöhen zwischen 80 und 200 cm.

Lesetipp: Romantischen Nostalgie-Rosen

Kletterrosen

Die meisten Rosen aus der Gruppe der Kletterrosen sind öfterblühende Rosen, die eine stattliche Wuchshöhe von 300 cm erreichen. Höher wachsende Kletterrosen nennt man Rambler.

Lesetipp: Kletterrosen

Rambler

In der Regel sind die Rosen aus der Gruppe der Rambler einmalblühende Rosen. Diese Rosengruppe zeichnet sich durch einen extrem starken Wuchs aus. Rambler erreichen locker Wuchshöhen von 500 cm.

Lesetipp: Rambler

Strauchrosen

Die Strauchrosen sind meist öfterblühende Ziergehölze mit aufrechtem Wuchs und einer guten Widerstandskraft gegen Schädlinge und Krankheiten. Viele Strauchrosen bilden teils überhängende Triebe. Die meist ungefüllten oder halbgefüllten Blüten der Strauchrosen bilden Pollen und Hagebutten. Strauchrosen findet man mit einer Wuchshöhe zwischen 150 und 250 cm. Im Handel findet man neben den meist öfterblühenden auch einmalblühende Strauchrosen.

Wildrosen

Die Wildrosen sind einmalblühende Sträucher mit einfachen, ungefüllten Blüten. Zahlreiche Wildrosen sind einheimische Rosenarten. Die Wildrosen bilden Pollen und Hagebutten. Die von den Wildrosen erreichte Wuchshöhe liegt zwischen 100 und 300 cm.

Lesetipp: Wildrosen

Flächenrosen (bodendeckende Rosen)

Unter dem Begriff Flächenrosen fasst man genügsame, sehr robuste Rosen mit aufrechtem bis überhängendem, teils flachem Wuchs zusammen. Diese Rosen verwendet man zu Begrünung größerer Flächen. Flächenrosen haben meist ungefüllt oder halbgefüllte Blüten, die meiste Rosen dieser Gruppe bilden Pollen und Hagebutten aus. Die Wuchshöhe der Flächenrosen liegt zwischen 50 und 130 cm. Die Flächenrosen sollten wurzelecht sein und aus Stecklingen vermehrt werden. Die aus den Wurzelausläufern austreibenden Triebe entsprechen dann den Mutterpflanzen. Wurzelechte Flächenrosen können sich so ungestört vermehren und es müssen keine lästigen Wildtriebe entfernt werden.

Lesetipp: Flächenrosen

Rugosa-Rosen

Die Rugosa-Rosen sind salztolerante, duftende Flächenrosen. Rugosa-Rosen bilden robustes Laub, Pollen und Hagebutten. Diese Rosen sind sehr frosthart, reagieren aber sensibel auf kalkhaltige Untergründe.  Rugosa-Rosen erreichen eine Wuchshöhe zwischen 50 und 120 cm.

Beetrosen

Beetrosen sind kniehohe, öfterblühende Rosensträucher mit verzweigten Trieben und zahlreichen Blütenbüscheln. Die meisten Beetrosen erreichen Wuchshöhen zwischen 50 und 90 cm. Beetrosen sind die blütenformreichste Rosenklasse.

Lesetipp: Beetrosen

Zwergrosen

In der Gruppe der Zwergrosen findet man meist öfterblühende Rosensträucher mit sich zahlreich verzweigenden Trieben und zahlreichen Blütenbüscheln. Die Zwergrosen erreichen eine Wuchshöhe zwischen 30 und 50 cm.

Lesetipp: Zwergrosen

Edelrosen

Die Gruppe der Edelrosen zeichnet sich durch lange Blütenstiele mit einer eleganten, gefüllten, manchmal duftenden Rosenblüte aus. Edelrosen sind meist öfterblühend. In dieser Rosengruppe findet man zahlreiche, aber leider meist wenig widerstandsfähige Sorten. Die Wuchshöhe der Edelrosen liegt zwischen 60 und 120 cm.

Lesetipp: Edelrosen

Stammrosen

Die Stammrosen sind keine eigenständige Rosengruppe. Unterschiedlichste Sorten aller Rosenklassen werden auf 40 cm (Fußstämme), 60 cm (Halbstämme), 90 cm (Hochstämme) und 140 cm (Kaskadenstämme) Höhe veredelt.

Rosen kaufen oder online bestellen

Rosen in guter Qualität können Sie hier bestellen:

Rosen für den Garten bestellen (Amazon)

Rosen - Angebot bei Ebay

Buchempfehlungen der Pflanzenfreunde

In Bücher über Rosen stöbern und bei Amazon bestellen