Schwertlilie - Anwendung nach Maria Treben
Iris germanica

Schwertlilie, Iris germanica

Iris germanica von H. Zell, CC BY-SA 3.0

Erscheinungsbild

Die Schwertlilie hat eine knollige Wurzel, die im unteren Bereich sehr faserig und im Gelenk geteilt ist. Die Blätter sind glatt und schwertförmig. Zwischen den Blättern treiben ästige, gerade Blütenstängel aus, die indigoblaue Blüten tragen. Es gibt auch Spielarten mit gelben und weißen Blüten

Standort

Schwertlilien sind oft in Gärten vorzufinden. Sie wachsen in Deutschland und in der Schweiz an Mauern, Felsen und auf freien Plätzen wild.

Blütezeit

Die Schwertlilie blüht im Juni und Juli.

Anwendungsformen

Schwertlilien-Tee

Schwertlilien-Tee

  • Im Oktober Wurzeln ausgraben und mit einer Bürste waschen
  • Anschließend zum Trocknen aufhängen
  • Die getrockneten Wurzeln werden pulverisiert
  • Für den Tee wird ½ Teelöffel Wurzelpulver mit ¼ Liter kaltem Wasser übergossen und über Nacht stehengelassen

Anwendungsgebiete für Schwertlilie

Phantomschmerzen

Schwertlilien-Tee - Tagsüber werden ein bis zwei Tassen Tee schluckweise getrunkene

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Schwertlilien:

Schwertlilie

Schwertlilie als Heilpflanze in der Volksmedizin

Anwendungen mit Schwertlilie in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten:
Asthma, Bronchitis, Keuchhusten