Minierfliegen - Bekämpfung von Pflanzenschädlingen

Minierfliegen

Minierfliegen

Glücklicherweise stellt die Minierfliege bei Zimmerpflanzen kein großes Problem dar, da sie meist nur vereinzelt und zudem nur recht selten auftreten.

Die etwa 2 bis 3 mm großen Minierfliegen sind schwarz gefärbt. Die Weibchen legen Eier auf den Pflanzen ab, die Larven fressen Gänge durch die Blätter der Wirtspflanze. Die Minierfliege selber verursacht keine Schäden an unseren Pflanzen.

Symptome beim Befall mit Minierfliegen

Die Larven der Minierfliege verursachen ein leicht zu identifizierendes, typisches Schadbild. Die Blätter werden durch unregelmäßig verlaufende Gänge ausgehöhlt. An diesen Stellen ist das Blatt heller gefärbt, man kann den Verlauf der Fraßgänge gut erkennen.

Bevorzugte Pflanzen der Minierfliegen

Die Minierfliegen befallen gerne Zimmerpflanzen wie Epidendrum, Rhododendron, Rosen, Fuchsien, Schefflera, Primeln und einige Orchideenarten. Aber auch zahlreiche anderen Pflanzenarten werden von den Minierfliegen heimgesucht.

Bekämpfung der Minierfliegen

Die mit den Larven der Minierfliegen befallenen Blätter werden abgeschnitten. Gegen das Licht kann man, je nach Pflanze, die Larven recht gut erkennen. Sollte dies der Fall sein, so kann man durch quetschen zwischen den Fingern die Larven direkt abtöten.

Bilder der Minierfliegen

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder