Gartenlexikon A bis Z

Anzuchtschale

Unter einer Anzuchtschale versteht man ein flaches Pflanzgefäß, in der Pflanzen im zeitigen Frühjahr herangezogen. Das wärmere Mikroklima mit der erhöhten Luftfeuchtigkeit begünstigt die Keimung der Samen und die frühzeitige Anzucht von Pflanzen.

Anzuchtkasten für Pflanzen im Frühling

Anzuchtschalen

Pflanzen werden im zeitigen
Frühjahr angezogen, so verlängert man
die Vegetationsphase der Gartenpflanzen.

Anzuchtschalen abdecken

Da die Anzuchtschale  in der Wohnung steht, sollte sie eine klare Abdeckhaube haben, die die Sämlinge vor der trockenen Zimmerluft schützt. Ersatzweise kann man auch Frischhaltefolie als Abdeckung der Schale benutzen. Anzuchtschalen findet man im Gartencenter und Baumarkt in unterschiedlichen Größen aus preiswertem Plastikmaterial.

Anzucht auf der Fensterbank

Wer auf der Fensterbank den besten Platz für seine Anzuchtschalen hat, sollte lange, schmale Schalen benutzen. Die Abdeckung der Abdeckschalen darf nicht immer vollständig geschlossen sein. Bei kräftiger Sonneneinstrahlung verdunstet viel Wasser aus der Erde und es sammelt sich reichlich Kondenswasser unter der Abdeckung. Zusätzlich kann sich ein Wärmestau bilden.

Beide Faktoren zusammen, Wärmestau und mit Feuchtigkeit gesättigte Luft, begünstigen die Bildung von Pilzerkrankungen. Um diese Probleme zu vermeiden, öffnet man die Abdeckung etwas, indem man einen Stift oder ähnliches zwischen den Schalenrand und die Abdeckung klemmt.

Abhärten der Sämlinge

Zum Abhärten der kleinen Pflanzen stellt man die Anzuchtschale im späteren Frühjahr tagsüber ins Freie. Wenn es warm genug ist und die Pflanzen sich ein wenig an das Klima gewöhnt haben, kann die Abdeckung dann zeitweise ganz entfernt werden. So härten Sie Ihre Pflänzchen richtig ab: Abhärten der kleinen Pflanzen

Einkauf / Bestellen (Amazon): Anzuchtschalen