Gartenlexikon A bis Z

Walnussbaum

Die ursprüngliche Heimat des Walnussbaums ist der Balkan.

Der Walnussbaum ist empfindlich gegen Spätfröste. In Mitteleuropa gedeiht der 15 bis 20 m hoch werdende Baum an geschützten Stellen im Garten. Aus Samen gezogene Bäume tragen schlecht, darum nimmt man besser veredelte Sorten aus der Baumschule.

Im Mai erscheinen die in Kätzchen zusammenstehenden männlichen und die in den Blattachseln einzeln stehenden weiblichen Blüten. Im Herbst werden die heruntergefallenen grünen Früchte aufgesammelt und von der leicht aufplatzenden Fruchtschale befreit. Zum Aufbewahren müssen die Nüsse gut getrocknet werden, da sie sonst schimmeln. Der Walnussbaum braucht einen tiefgründigen, nährstoffreichen Boden, der möglichst kalk- und lehmhaItig sein soll.