Sternkiefer - als Heilpflanze verwenden

Name: Pinus pinaster Ait.
Pflanzennamen im Volksmund: Igelföhre, Strandkiefer, See-Kiefer, Bordeaux-Kiefer, Igel-Kiefer, Stern-Kiefer, Meer-Kiefer, Seestrand-Kiefer
Pflanzenfamilie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Wuchshöhe: bis 40 m hoher Baum
Verwendung: Innerlich und Äußerlich

Steckbrief / Beschreibung

Innerhalb der großen Familie der Kieferngewächse, zu denen auch die Tannen, Fichten und Lärchen gehören, ist die Gattung Pinus (Kiefer) die artenreichste. Etwa ein Dutzend von ihnen ist in Europa heimisch. Die Sternkiefern wachsen wild überwiegend in den küstennahen Bereichen des Mittelmeers. Sternkiefern sind sehr licht- und wärmebedürftig. An den Boden stellen diese Bäume jedoch kaum Ansprüche. Vielerorts wurden Sternkiefern angepflanzt, wie etwa in Südostfrankreich, um das Wandern der Dünen aufzuhalten. Sternkiefernwälder nutzt man heute zur Terpentinöl-Gewinnung. Das Terpentin ist im Harz der Sternkiefer enthalten. Durch Einschnitte in das Holz der Kiefernstämme wird das Harz zum Auslaufen gebracht. Mit den frischen oder getrockneten Knospen der Sternkiefern , die wie die der Waldkiefern in der Naturheilkunde verwendet werden, lassen sich Aufgüsse, Hustenbonbons und Sirup zubereiten.  Als Badezusatz wirken Anwendungen mit den Sternkiefern entspannend.

Die Sternkiefer ist einhäusiger, bis zu 40 m hochwachsender Baum. Der Stamm wächst gerade und schlank. Sternkiefern bilden eine ausladende, lockere Krone. Die Borke der Zweige ist braunrot. Die starren, bis zu 20 cm langen Nadeln wachsen zu zweit. Sie sind basal in einer häutigen Scheide eingeschlossen. Die Blütezeit der Sternkiefern erstreckt sich von April bis in den Mai. Die Zapfen wachsen in kleinen sternförmig angeordneten Gruppen. Ein Zapfen ist 10 bis 20 cm lang und glänzend braun. Der Geruch der Sternkiefern ist intensiv aromatisch. Der Geschmack ist aromatisch und bitter.

Standort / Hier findet man Sternkiefern

Die Sternkiefer wächst an den Mittelmeer- und Atlantikküsten. Man findet die Sternkiefern bis in Höhenlagen von 1600 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Sternkiefer

stimulierend (anregend), antiseptisch (keimtötend), auswurffördernd, balsamisch, harntreibend, hautreizend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von den Sternkiefern die Nadeln, die Knospen, den Saft und das Holz.

Inhaltsstoffe der Sternkiefern

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Ätherisches Öl, Harz, Glykoside, Vitamin C

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Sternkiefer wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet.

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Sternkiefer

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Sternkiefer

Sternkiefer, Weiblicher Blütenzapfen vor dem Aufblühen

Foto: Lumbar
Bestimmte Rechte vorbehalten

Sternkiefer

Borke der Sternkiefer, Pinus pinaster

Foto: Jean-Pol GRANDMONT
Bestimmte Rechte vorbehalten

Sternkiefer

Sternkiefer

Sternkiefer, auch Seekiefer oder Strandkiefer
Foto: JoJan
Bestimmte Rechte vorbehalten

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz