Alant, Echter - als Heilpflanze verwenden

Inula helenium

Alant, Echter

Name: Inula helenium L.
Pflanzennamen im Volksmund: Altkraut, Brustalant, Darmkraut, Edelwurz, großer Heinrich, Helenenkraut, Odinskopf, Schlangenkraut, Glockenwurz, Hexenschußkraut, Weidenalant, Galantwurzel, Darmwurz, Schlangenwurz
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Wuchshöhe: 100 bis 200 cm
Verwendung: Innerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Appetit steigern, Bronchitis, Erbrechen, Hautflechte, Husten, Magenbeschwerden

Steckbrief / Beschreibung

Bereits  im Altertum wurde der Echte Alant als Heilpflanze eingesetzt. Die im Wurzelstock der Pflanze enthaltenen ätherischen Öle und das Inulin besitzen eine medizinische Wirkung. In einigen Gegenden aß man den Wurzelstock der echten Alant gezuckert. Zur Behandlung von Magenschwäche stellte man aus den gezuckerten Wurzeln alkoholhaltige Getränke her. Dem in der Pflanze enthaltene Alantöl sagte man eine wurmtreibende und eine antiseptisch (keimtötende) Wirkung bei Blasen- und Harnwegsinfektionen nach.  Der Echte Alant erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 2 m hoch. Die kräftigen, runden Stängel sind aufrecht stehend. Die schwach gezahnten am Stängel wachsenden Blätter sind stiellos und lanzettlich geformt. Die grundständigen Blätter der Alant verschmälern sich stielartig zur Basis hin. Vom Mai bis in den September dauert die lange Blütezeit, die gelb gefärbten Blüten einer Alant bilden große Blütenköpfe mit einer Hülle aus unregelmäßigen Hüllblättern.

Standort / Hier findet man den Alant

Der Echte Alant wächst als verwilderte oder kultivierte Pflanze in Mitteleuropa bis in Höhenlagen von 1500 m. Die ursprüngliche Heimat des Echten Alants ist vermutlich Zentralasien. Alant wird auch in Gärten kultiviert, eine Pflege- und Verwendungsanleitung finden Sie auf dieser Seite:

Alant im Kräutergarten

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

Der Alant wirkt gallensekretionsfördernd, hustenbekämpfend wundreinigend, krampflösend, sedativ, tonisch und wurmtreibend.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde verwendet man von der Alant den Wurzelstock. Nach dem Sammeln schneidet man den Wurzelstock in Stücke und trocknet ihn direkt in der Sonne. Die getrockneten Wurzeln werden luftdicht aufbewahrt.

Inhaltsstoffe des Alants

Der Alant wird in der Naturheilkunde innerlich angewendet. Anwendungen mit dem Alant in der Naturheilkunde finden Sie auf folgenden Seiten: Appetit steigern, Bronchitis, Erbrechen, Hautflechte, Husten, Magenbeschwerden. Wichtige Inhaltsstoffe des Echten Alants sind Inulin, Pektin, Harze

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

 Wichtige Inhaltsstoffe des Echten Alants sind Inulin, Pektin, Harze

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Alants

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Echter Alant

Alant

Echter Alant / Inula helenium
Foto: Kareljm GNU-Lizenz

Echter Alant

Alant

Echter Alant / Inula helenium
Foto: H. Zell, GNU-Lizenz