Hautflechte (Schuppenflechte) - Heilen mit Pflanzen H

Die Hautflechte ist ein Sammelname für verschiedenartige Hauterkrankungen. Eine Gemeinsamkeit aller Hautflechten ist eine Oberfläche mit feinen Schuppen. Unter den Begriff Hautflechten gehört die Schuppenflechte (Psoriasis) , die Schmetterlingsflechte (chronischer diskoider Lupus erythematodes), die Knötchenflechte (Lichen ruber planus) und andere Hautpilzerkrankungen (Dermatomykose). Generell hat jeder Mensch eine "normale" Pilzbesiedlung. Nur die starke Vermehrung von Pilzen auf der Hautoberfläche besitzt Krankheitswert. Leidet eine Person an einer verstärkten Schweiß- und Talgproduktion, oder ist das Immunsystem geschwächt, können sich Hautpilze schnell vermehren. Zur Diagnose eines Hautpilzes ist immer ein Arzt zu konsultieren. Dieser macht einen Abstrich zur mikroskopischen Untersuchung.

Die Schuppenflechte ist eine Hautkrankheit, die sich durch schuppige Hautstellen bemerkbar macht. Die von der Schuppenflechte betroffenen Stellen sind meist  an den Ellenbogen, auf der Kopfhaut, an den Gelenken und in den Kniekehlen. Bei manchen Betroffenen heilt heilt die Schuppenflechte nach einiger Zeit wieder ab, andere Personen leiden chronisch an der oftmals in periodischen Schüben auftretenden Schuppenflechte. Besonders im Herbst und im Winter kann durch die geringere Luftfeuchtigkeit der warmen Heizungsluft ein Schub ausgelöst werden. Die Schuppenflechte benötigt auf jeden Fall eine Kontrolle und eine Behandlung durch einen Arzt. Zur unterstützenden Behandlung gibt es zusätzlich hilfreiche Hausmittel.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Hautflechten mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Äußerliche Behandlung der Hautflechte

Mit einer der folgenden Zubereitungen zur Behandlung einer Hautflechte bestreicht man die erkrankte Stelle vorsichtig ohne zu Reiben.

Aufguss mit der Gemeinen Küchenschelle
Man gibt 20 g getrocknete und zerriebene Blüten und Blätter der Gemeinen Küchenschelle in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 15 Minuten ziehen.

Absud mit Gartenmelden
Man gibt 50 g frisch gesammelte Blätter der Gartenmelden in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen 15 Minuten kochen.

Absud mit Echtem Alant
Man gibt 80 g getrocknete Wurzeln vom echtem Alant in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten kochen.

Absud mit der Großen Klette
Man gibt 100 g frisch gesammelte und in Stücke geschnittene Wurzeln der großen Klette in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 15 Minuten kochen. Danach seiht man den Absud zur Behandlung der Hautflechte sofort ab.

Absud mit Hängebirken
Man gibt 30 g getrocknete Rinde der Hängebirke in 1 Liter kochendes Wasser. Die Rinde muss vor dem Abseihen 10 Minuten kochen.

Absud mit Faulbaumrinde
Man gibt 80 g getrocknete Rinde vom Faulbaum in 1 Liter Wasser. Die Faulbaumrinde muss 10 Minuten kochen.

Aufguss mit Gemeinem Erdrauch
Man gibt 45 g der ganzen, frisch gesammelten Pflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 15 Minuten ziehen.

Absud mit dem echtem Labkraut
Man gibt 20 g der frisch gesammelten, blühenden, klein gehackten Pflanze in 1 Liter Wasser. Die Pflanzen müssen 5 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen.

Aufguss mit Ruprechtskraut
Man gibt 25 g vom blühenden Ruprechtskraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 20 Minuten ziehen.

Absud mit Bittersüßem Nachtschatten
Man gibt 50 g geschnittene Stiele vom bittersüßen Nachtschatten in 1 Liter kaltes Wasser. Die Pflanzen müssen 5 Stunden ziehen, dann wird die Flüssigkeit mit den Pflanzen zusammen zum Kochen gebracht. Der bittersüße Nachtschatten muss vor dem Abseihen 5 Minuten kochen und weitere 2 Minuten ziehen.

Absud mit Feldulmen
Man gibt 60 g getrocknete Rinde der Feldulme 2 Stunde lang in 1 Liter kaltes Wasser. Dann wird die Flüssigkeit zum kochen gebracht, die Rinde muss vor dem Abseihen 5 Minuten kochen und weitere 15 Minuten ziehen.

Absud mit Echtem Lungenkraut
Man gibt 30 g frisch gesammelte blühende Sprossspitzen vom echten Lungenkraut in 1 Liter Wasser. Die Blüten müssen 5 Minuten kochen weitere 10 Minuten ziehen.

Absud mit Echtem Seifenkraut
Man gibt 75 g getrocknete Wurzeln vom echten Seifenkraut in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen in einem zugedeckten Topf 10 Minuten kochen, danach seiht man die Flüssigkeit zur Behandlung der Hautflechte sofort ab.

Absud mit Teufelsabbiss
Man gibt 50 g der ganzen, getrockneten Pflanze in 1 Liter Wasser. Der Teufelsabbiss muss 5 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen.

Absud mit der Knotigen Braunwurz
Man gibt 100 g der ganzen, getrockneten Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Die Pflanzen müssen 30 Minuten kochen.

Absud mit Bachehrenpreis
Man gibt 50 g Blüten und Blätter vom Bachehrenpreis in 1 Liter kaltes Wasser. Der Topf wird zugedeckt und das Wasser erhitzt. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 15 Minuten ziehen. Die Kompressen werden lauwarm auf die Hautflechte aufgelegt.

Innerliche Behandlung der Hautflechte

Diese hier aufgeführten innerlichen angewendeten Zubereitungen zur Behandlung der Hautflechte werden in Kombination mit den äußerlich anwendbaren Zubereitungen verwendet.

Absud mit dem Stumpfblättrigen Ampfer
Man gibt 25 g getrocknete und in Stücke geschnittene Wurzeln vom stumpfblättrigen Ampfer in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 2 Minuten kochen weitere und 15 Minuten ziehen. Man trinkt von diesem Absud täglich 3 Tassen über den Tag verteilt.

Tee mit dem Wilden Stiefmütterchen
Man gibt 30 g Blüten der wilden Stiefmütterchen in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blüten müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen. Man trinkt von diesem Tee täglich 3 Tassen, jeweils eine Tasse vor jeder Mahlzeit.

Tee mit Schwarzpappel
Man gibt 50 g Schösslinge der Schwarzpappeln in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen vor dem Abseihen 15 Minuten ziehen.

Rote Johannisbeeren
Man trinkt 4 mal Täglich 250 ml unverdünnten und ungezuckerten Saft der roten Johannisbeeren auf nüchternen Magen.

Schuppenflechte mit Hausmitteln behandeln

Waschungen mit Kamillentee
Waschen Sie die von der Schuppenflechte betroffenen Stellen mehrmals täglich mit lauwarmem Kamillentee.

Cremes ohne Parfüm
Verwenden Sie zur Hautpflege nur rückfettende Cremes ohne Parfümierung. Verwenden Sie Salben, Öl und Cremes mit einem Anteil an Urea (Harnsäure).

Einreiben mit Aloe Vera
Bestreichen Sie 3 bis 4 mal täglich die von der Schuppenflechte befallenen Hautstellen mit  Aloe Vera Gel. Verwenden Sie dabei nur Gel das nicht mit Parfüm versetzt wurde.

Salizylsäure zur Ablösung der Schuppen
Zur Ablösung der durch die Schuppenflechte entstehenden Schuppen eignet sich Salizylsäure in niedriger Konzentration.

Salzbäder
Machen Sie hin und wieder ein Vollbad, angereichert mit dem Salz aus dem Toten Meer.

Nahrungsmittel
Verzichten Sie bei der Nahrungsaufnahme auf sehr scharf gewürzte Speisen. Reduzieren Sie den Anteil an glutenhaltigen Nahrungsmitteln.

Omega 3-Fettsäuren
Die positive Wirkung von ungesättigten Omega 3-Fettsäuren bei der Behandlung der Schuppenflechte gilt als nachgewiesen. ist gesichert. Bereichern Sie Ihren Speiseplan mit Lebensmitteln die reich an Omega 3-Fettsäuren sind. Hierzu zählen: Chiaöl, Perilliaöl, Leinsamen, Leinöl, Hanföl, Walnussöl, Soyaöl, Atlantiklachs, Sardellen, Sardinen, Hering aus dem Atlantik, Makrele, weißer Thunfisch. Auch weitere Vorteile einer Omega 3-Fettsäurereichen Nahrung liegen auf der Hand: Vorbeugen von Herzrhythmusstörungen, Stabilisierung instabiler Gefäßbezirke (beugt Herzinfarkten vor) und Senkung von Bluthochdruck.

Kleidung
Bevorzugen Sie Wäsche mit natürlichen Stoffen wie Baumwolle, etc. Tragen Sie keine synthetischen Fasern direkt auf der Haut.

Heilerde
Behandeln Sie die von der Schuppenflechte betroffenen Hautpartien über mehrere Wochen hinweg mit Heilerde.

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen