Kugelblume - als Heilpflanze verwenden

Gemeine Kugelblume

Kugelblume

Name: Globularia bisnagarica L
Pflanzennamen im Volksmund: Echte Kugelblume, Gewöhnliche Kugelblume
Pflanzenfamilie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Wuchshöhe: 5 bis 30 cm
Verwendung: Innerlich
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Verstopfung

Steckbrief / Beschreibung

Die Kugelblumen gehören einer eigenen kleinen Pflanzenfamilie an. Obwohl die blauen Blütenköpfchen der Kugelblumen denen der Korbblütler sehr ähnlich sehen, gehören sie nicht zu dieser Pflanzenfamilie. In Mitteleuropa wachsen drei verschiedene Arten von Kugelblumen. Die Gemeine Kugelblume ist dabei die am weitesten verbreitete Art. Die beiden anderen Kugelblumenarten, die Herzblättrige Kugelblume und die Nacktstängelige Kugelblume sind Alpenpflanzen, die man manchmal auch noch im Vorland der Alpen finden kann. Diese beiden Arten besitzen an ihrem Blütenstängel nur zwei, höchstens drei kleine, schuppenförmige Blättchen, während bei der Gemeinen Kugelblume der gesamte Stängel bis zum Blütenköpfchen hinauf beblättert ist.

Die Gemeinen Kugelblumen wachsen in Trockenwiesen und auf steinigen, sonnigen Hängen, besonders auf Kalkgestein. Für die Naturheilkunde interessant ist die Gemeine Kugelblume vor allem wegen ihres Gehalts an dem Glykosid Globularin. Diese in Gicht- und Diabetespräparaten verwendete Substanz kann jedoch in zu großen Dosen Koliken, starken Durchfall, Schwindel und Kollapserscheinungen hervorrufen. Die Gemeine Kugelblume ist also mit Vorsicht anzuwenden. Sie sollt vor allem nicht frisch und in konzentrierter Form verwendet werden. Nach entsprechender Behandlung soll aber aus dem Kraut der Pflanze ein wirksames und unschädliches Abführmittel gewonnen werden können.

Je nach Standort wir die ausdauernde Gemeine Kugelblume 5 bis 30 cm hoch. Die unverzweigten blütentragenden Stängel wachsen aufrecht. Die grünen, rosettenförmig angeordneten Blätter sind gestielt. Die kleinen, zahlreichen und sitzenden Stängelblätter sind eiförmig bis lanzettlich. Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis Juni. Die leuchtendblauen Blüten bilden sich in kleinen, einzelnstehenden, kugeligen, endständigen Köpfchen. Der Wurzelstock dieser Heilpflanzen ist senkrecht, kurz und verholzt. Der Geruch der Kugelblumen ist stark, der Geschmack ist scharf und sehr bitter.

Standort / Hier findet man Kugelblumen

Die Gemeine Kugelblume wächst in Süd und Mitteleuropa. Die Pflanze bevorzugt trockene, sonnige Standorte mit kalkhaltigen Untergründen. Man findet die Gemeinen Kugelblumen bis in Höhenlagen von etwa 1600 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Kugelblume

abführend, gallentreibend, magenwirksam (verdauungsfördernd), schweißtreibend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der Gemeinen Kugelblume die Blätter.

Inhaltsstoffe der Kugelblume

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoff, Glykoside, Harz, Vitamin C

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Gemeine Kugelblume wird in der Pflanzenheilkunde innerlich angewendet. Anwendungen mit der Gemeinen Kugelblume in der Naturheilkunde finden Sie unter folgendem Stichwort: Verstopfung

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Kugelblumen

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Nacktstängelige Kugelblume (Globularia nudicaulis)

Nacktstängelige Kugelblume

Globularia nudicaulis
Foto: Tigerente
Bestimmte Rechte vorbehalten

Gemeine Kugelblumen

Gemeine Kugelblume

Foto: Jean Tosti
Bestimmte Rechte vorbehalten

Strauchige Kugelblume

Strauchige Kugelblume

Foto: Joan Simon
Bestimmte Rechte vorbehalten