Meisterwurz - Anwendung nach Maria Treben
Peucedanum ostruthium (L.) Koch

Volksmund: Haarstrangwurzel, Bergwurzel, Kaiserwurzel, Ostramwurzel, Ostrizwurzel, Magistratswurzel

Meisterwurz, Peucedanum ostruthium

Meisterwurz von A. Moro, CC BY-SA 4.0

Erscheinungsbild

Meisterwurz ist eine 40 bis 90 Zentimeter hohe Pflanze mit weißen Blüten. Ihre Wurzel hat außen eine braune Färbung. Sie ist daumendick und verfügt über mehrere, kleine Nebenwurzeln. Die Wurzel schmeckt scharf und brennt wie Pfeffer auf der Zunge.

Standort

Meisterwurz ist in erster Linie eine Pflanze der Alpen. Sie kommt aber auch in Thüringen vor. Dort sowie auch in Westfalen wird Meisterwurz gezogen. Im Gebirge trifft man die Pflanze unter dem Großen Huflattich in Massen vor.

Blütezeit

Meisterwurz blüht im Juli und August.

Ernte

Im Herbst werden die Wurzeln gesammelt.

Anwendungsformen

Misch-Tees

Anwendungsgebiete für Meisterwurz

Schlaganfall Vorsorge

Misch-Tee 46

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Meisterwurz:

Meisterwurz

Meisterwurz als Heilpflanze in der Volksmedizin

Anwendungen mit Meisterwurz in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten:
Appetit, Blähung, Haut, Insektenstich