Gartenbegriffe einfach erklärt
Gartenlexikon | «Rasen säen»
Sie sind hier: Startseite > Mein schöner GartenGartenlexikon > Rasen säen

Gartenlexikon R - Rasen säen

Bevor man Rasen einsät, muss der Boden gründlich bearbeitet werden, denn dies ist später nur noch bedingt möglich. (> siehe vertikutieren).

Man befreit das Gelände so gut es geht von Unkraut und lockert den Boden mit dem Kultivator gut auf. Steine werden dabei sorgfältig herausgesammelt. Sie würden bei der Rasenpflege immer wieder stören. Der Boden wird mit der Harke geglättet. Dann streut man den Grassamen möglichst gleichmäßig aus, in der Regel 20 g pro m² . Der Samen wird mit der Harke eingearbeitet.

Den Rasensamen andrücken
Nach der Aussaat klopft man den Boden fest. Dazu bindet man sich unter jeden Schuh ein Brett und geht damit gleichmäßig über den Boden, bis alle Stellen angedrückt sind. Soll der Rasen in Neubauland oder anderen verfestigten Boden gesät werden, dann gräbt man das Land vorher um, evtl. 2 oder 3 Spaten tief. Diese Bearbeitung nennt man "holländern".

Frisch geebneten Boden setzten lassen
Wurde das Gelände erst vor kurzem eingeebnet, so muss sich der Boden etwa 1 Jahr setzen. In dieser Zeit ist die Bestellung mit Gründungungspflanzen zu empfehlen, die später untergegraben werden.  Die beim Setzten entstehenden Vertiefungen werden aufgefüllt, danach kann der Rasen ausgesät werden.