Gartenlexikon A bis Z

Möhre

Die Möhre ist ein beliebtes Wurzelgemüse in einem Nutzgarten. Die Möhren haben eine Keimdauer von 6 bis 8 Wochen. Man sät deshalb Radieschen zusammen mit Möhren aus.

Möhren zusammen mit Radieschen säen

Durch das schnelle Wachstum der Radieschen werden die Reihen markiert. Die Radieschen werden bereits geerntet bevor die Möhren mit dem vollen Wachstum begonnen haben. Da die Möhren auch nach der Keimung zunächst langsam wachsen, ist sorgfältig auf Freihaltung von Unkraut zu achten, damit die jungen Pflänzchen nicht bedrängt werden.

Möhrensamen keimen oft nur zu einem verhältnismäßig geringen Prozentsatz. Dies kann durch ungünstige Witterungsbedingungen bedingt sein. Man sät deshalb Möhren dichter, als es normalerweise sein müsste. Zu dicht gewachsene Pflänzchen müssen später vereinzelt werden. Leere Stellen in den Reihen lassen sich dagegen nicht schließen, da sich Möhren nicht verpflanzen lassen.