Gartenlexikon A bis Z

Mehltau

Der Echte Mehltau ist eine Pilzkrankheit. Ein Erkennungsmerkmal ist ein weißer, abwischbarer Belag auf Blättern verschiedener Pflanzen.

Der Belag wird von verschiedenen Arten des Mehltaupilzes hervorgerufen, die sich jeweils auf bestimmte Pflanzenarten spezialisiert haben. Das Fadengeflecht des Pilzes (der abwischbare Belag) lebt auf der Oberfläche der Blätter. Durch Saugorgane, die in die Blätter hinein reichen, werden diese geschädigt. Die Pflanzen bleiben im Wachstum zurück und verkümmern.

Besonders Rosen werden vom Echten Mehltau befallen. Die Pilzkrankheit breitet sich vor allem im Herbst aus. Die Bekämpfung ist mit Fungiziden möglich. Bei geringem Vorkommen genügt es, die befallenen Blätter zu entfernen.