Knöllchensteinbrech - als Heilpflanze verwenden

Knöllchensteinbrech

Knöllchensteinbrech

Name: Saxifraga granulata L.
Pflanzennamen im Volksmund: Körnersteinbrech
Pflanzenfamilie: Steinbrechgewächse (Saxifragaceae)
Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Leber

Steckbrief / Beschreibung

Die über 300 bekannten, oft sehr dekorativen Arten der Gattung Saxifraga, sind vor allem in den Gebirgen verbreitet. Eine Saxifraga-Art, die man jedoch überwiegend in niedrigen Lagen findet, ist der Knöllchensteinbrech. Die Pflanzen sind durch die am Grund der Stängel sitzenden, kleinen knöllchenförmigen Brutzwiebeln leicht zu erkennen. Die Knöllchen deuteten nach der Signaturenlehre auf die Wirksamkeit der Pflanze bei Steinleiden hin.  Als Heilkraut wurde früher auch der Dreifingersteinbrech verwendet. Dies ist eine kleine, weiß blühende, auf Mauern und sandigen Plätzen wachsende, einjährige Pflanze. Die großen Blätter und rosa Blüten der ebenfalls zur Familie der Steinbrechgewächse zählenden und oft in Gärten kultivierten Sternbergenia werden noch heute zu Tee aufgegossen und sind wirksam bei der Behandlung von Durchfall.

Je nach Standort wird der zweijährige Knöllchensteinbrech 20 bis 50 cm hoch. Die einfachen Stängel dieser Pflanzen sind im oberen Bereich locker verzweigt und wie auch die Blätter drüsig-klebrig behaart. An der Basis der Stängel bildet der Knöllchensteinbrech zahlreiche, fast kugelige Brutzwiebeln. Die grundständigen, nierenförmigen, großen Blätter sind lang gestielt und tief gekerbt. Die nur spärlich wachsenden Stängelblätter sind fast sitzend, mit keilförmigem Grund. Der Blattrand ist lappig gezähnt. Die Blütezeit dieser Heilpflanzen erstreckt sich von April bis Mai. Die weißen Blüten wachsen in Trugdolden. Der Geschmack des Knöllchensteinbrechs ist bitter, herb.

Standort / Hier findet man Knöllchensteinbrech

Der Knöllchensteinbrech wächst im gesamten europäischen Raum mit Ausnahme der arktischen Gebiete. Die Pflanze bevorzugt feuchte Wiesen, Dämme und Böschungen mit kalkarmen Böden. Man findet den Knöllchensteinbrech bis in Höhenlagen von etwa 1000 m.

Heilwirkung - Knöllchensteinbrech

adstringierend, appetitanregend, gallentreibend, harntreibend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Knöllchensteinbrech die Wurzeln, die Blüten und die frischen Blätter.

Inhaltsstoffe des Knöllchensteinbrechs

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Vitamin C

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Knöllchensteinbrech wird in der Pflanzenheilkunde innerlich angewendet. Anwendungen mit dem Knöllchensteinbrech in der Naturheilkunde finden Sie unter folgendem Stichwort: Leber

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Knöllchensteinbrechs

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Knöllchensteinbrech

Knöllchensteinbrech

Foto: Alvesgaspar
Bestimmte Rechte vorbehalten

Saxifraga Granulata, Knöllchensteinbrech

Knöllchensteinbrech

Saxifraga Granulata
Foto: Christian Fischer
Bestimmte Rechte vorbehalten

Knöllchensteinbrech, Blüte

Knöllchensteinbrech

Blüte des Knöllchensteinbrechs
Foto: H.Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten