Frauenminze - Anwendung nach Maria Treben
Tanacetum balsamita

Volksmund: Balsamkraut

Frauenminze, Tanacetum balsamita

Frauenminze von Spedona, CC BY-SA 3.0

Erscheinungsbild

Frauenminze ist eine krautige, mehrjährige Pflanze, die einen kräftigen Wurzelstock besitzt. Die Blätter sind länglich bis oval, lang gestielt und am Rand gesägt. Ihre Unterseite ist leicht behaart. Die zwischen 80 und 150 Zentimeter hohen Stängel sind flaumig behaart und verzweigt. Im Spätsommer erscheinen gelb-grüne Röhrenblüten in doldigen Rispen.

Standort

Frauenminze stammt aus dem Kaukasus und ist heute auch in Deutschland vorzufinden.

Anwendungsformen

Wunderwasser

Wunderwasser

  • Jeweils 30 Gramm Frauenminze, Engelwurz, Majoran, Ysop, Rosmarin, Pfefferminzblätter, Thymian und Wermut sowie 45 Gramm Salbei mischen
  • Zusammen mit 2,5 Liter Wasser (Aquavit) in eine Flasche füllen
  • Flasche für 2 Wochen an seinem sonnigen Platz auf die Fensterbank stellen
  • Essenz durch Filterpapier gießen
  • In kleine Flaschen füllen und diese gut verschließen

Anwendungsgebiete für Frauenminze

Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Darminfektionen, Schwindel, Verstopfung

Wunderwasser: Morgens 1 Kaffeelöffel auf nüchternem Magen einnehmen

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Frauenminze:

Frauenmantel

Frauenminze als Heilpflanze in der Volksmedizin

Anwendungen mit der Frauenminze in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten:
Bandwürmer, Blähung, Bronchitis, Darmparasiten, Gallensteine, Husten, Luftschlucken, Nervosität, Reizhusten, Würmer