Stechpalme - als Heilpflanze verwenden

Stechpalme

Stechpalme

Name:  Ilex aquifolium L
Pflanzennamen im Volksmund: Ilex, Stechlaub (Vorarlberg), Schradl, Schradlbam (Ober- und Niederösterreich), Walddistel, Hülse, Hulstbaum
Wuchshöhe: 1 bis 10 m hoher Strauch oder kleiner Baum
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Bronchitis, Rheumatismus

Steckbrief / Beschreibung

Die hübschen, wintergrünen Zweige der Stechpalmen werden gern zur Ausschmückung von Räumen und in der Blumen- und Kranzbinderei verwendet. Stechpalmen mussten wegen der Gefährdung ihrer natürlichen Vorkommen in einigen Ländern unter Naturschutz gestellt werden. In Mitteleuropa findet man Stechpalmen wildwachsend nur im westlichen und südlichen Teil, vor allem als Unterholz in Buchenwäldern. Meist bleiben die Stechpalmen strauchförmig. Unter günstigen Wuchsbedingungen kann eine Stechpalme jedoch zu einem bis zu zehn Meter hohen Baum heranwachsen und das stolze Alter von 300 Jahre erreichen. In vielen katholischen Gegenden bilden die Stechpalmen den «Palm», der am Palmsonntag geweiht wird. Die Stechpalme als Heilpflanze hat fiebersenkende und krampflösende Wirkung. Die korallenrot gefärbten Steinfrüchte der Stechpalmen dürfen auf keinen Fall gegessen werden, sie enthalten einige giftige Stoffe, die schon zu Todesfällen geführt haben.

Stechpalmen sind 1 bis 10 m hochwachsende Sträucher oder kleine Bäume. Der Stamm bildet eine glatte, kahle Rinde. Das Holz der Stechpalmen ist sehr hart. Die kurzgestielten, glänzenden, ledrigen Blätter sind gegenständig angeordnet. Die Blattoberseiten sind dunkelgrün, die Blattunterseiten sind hellgrün gefärbt. Der Blattrand der im unteren Bereich wachsenden Blätter ist wellig und stachelig gezähnt, die Blätter im oberen Bereich sind meist ganzrandig und nicht gewellt. Die Blütezeit der Stechpalmen erstreckt sich von Mai bis Juni. Die weißen oder rosa Blüten wachsen in wechselständigen Scheindolden. Stechpalmen sind geruchlos, ihr Geschmack ist bitter.

Standort / Hier findet man Stechpalmen

Die Stechpalme findet man in West- und Südeuropa. Die Pflanze wächst bevorzugt als Unterholz in Wäldern (vorwiegend Buchenwälder) bis in Höhenlagen von etwa 2000 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Stechpalme

erweichend, fiebersenkend, krampflösend, tonisch

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von den Stechpalmen die im Frühling gesammelte Rinde und die das gesamte Jahr über sammelbaren Blätter. Gesammelte Pflanzen sollten rasch und schonend im Schatten oder der Sonne getrocknet werden.

Inhaltsstoffe der Stechpalme

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoff, Ilicin

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Stechpalme wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit der Stechpalme in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Bronchitis, Rheumatismus

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Stechpalmen

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Ilex aquifolia, Stechpalme

Stechpalme

Ilex aquifolia
Foto: Karelj
Public Domain

Stechpalme

Stechpalme

Links ist ein Blatt aus etwa 1,50 m Höhe, rechts ein Blatt aus 4 bis 5 m Höhe abgebildet. Bei den Blättern im oberen Bereich des Ilex sind die Stacheln nur schwach ausgebildet, bzw. sie fehlen gänzlich. Hier sind nur drei Stacheln ausgebildet: ein normaler an der Blattspitze, ein verkleinerter links unten und ein stark verkleinerter Stachel rechts unten
Foto: Phrontis
Bestimmte Rechte vorbehalten