Gartenlexikon A bis Z

Einziehen

Die Blätter und die weiteren oberirdischen Pflanzenteile mancher Pflanzen sterben nach der Blütezeit ab. Das bezeichnet man als "Einziehen".

Pflanzen, die Einziehen, besitzen meist einen kräftigen Wurzelstock oder andere unterirdische Speicherorgane. Diese Knollen oder Zwiebeln werden durch die Photosynthese der Blätter mit neuen Nährstoffen versorgt. Ist das geschehen, folgt eine Ruhezeit, in der keine oberirdischen Teile der Pflanze mehr vorhanden sind.

Nach der Ruhezeit, die in Mitteleuropa den Winter mit einschließt, treiben die vorgebildeten Blätter aus den unterirdischen Pflanzenteilen schnell hervor. Zwiebelgewächse sind typische Pflanzen, die einziehen.