Gartenlexikon A bis Z

Erbse (Pisum sativum)

Die Erbse (Pisum sativum), stammt ursprünglich aus Asien, die Früchte der Pflanze spielten eine wichtige Rolle in der Ernährung der Menschen. Die Erbsensorten werden in 3 Gruppen eingeteilt:

Schalerbsen

Als Schalerbsen (Pahlerbsen) bezeichnet man Sorten mit glatten, runden Körnern und mäßigem Zuckergehalt. Sie haben eine Vegetationszeit von 55 bis 65 Tagen und liefern hohe Erträge.

Markerbsen

Markerbsen zeichnen sich durch Körner mit einer runzligen, geschrumpften Oberfläche aus In unreifem Zustand sind diese Erbsen rundlich-abgeplattet sind. Ihr Zuckergehalt ist höher. Die Vegetationszeit beträgt 55 bis 70 Tage.

Zuckererbsen

Die Zuckererbsen haben runde Körner und besitzen einen sehr hohen Zuckergehalt. Sie können mit Hülsen verzehrt werden. Ihre Vegetationszeit beträgt 65 bis 80 Tage. Erbsen gehören zu den Dunkelkeimern. Die im Garten ausgesäten Erbsensamen werden mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt.