Pflaume - Anwendung nach Maria Treben
Prunus domestica

Pflaumen im Baum

Erscheinungsbild

Pflaume, Prunus domestica

Pflaume von YAMAMAYA, CC BY-SA 3.0

Der Pflaumenbaum wird zwischen fünf und sieben Meter hoch und hat einen dicken, geraden Stamm mit einer grauen, weißgefleckten Rinde. Die Blätter haben eine länglich-runde Form. Aus einer Knospe entwickeln sich einzelne oder drei bis vier Blüten. Die Früchte sind entweder länglich (Zwetschge) oder rund (Pflaume). Die Fruchthaut ist gelb, dunkelblau oder rötlich. Das Fruchtfleisch ist gelb und saftig.

Anwendungsgebiete für Pflaume

Infektionen

Die Pflaume ist zur Abwehr von Bakterien und Viren sehr gut. Andere Nahrungsmittel, die diese Wirkung zeigen: Äpfel, Orangensaft, Traubensaft, Tee, Apfelsaft, Honig, Preiselbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Feigen, Trauben und Pfirsiche

Verdauungsschwierigkeiten

Kurpflaumen (oder getrocknete Feigen) abends in Wasser einweichen und morgens auf nüchternem Magen essen.

Verstopfung

Backpflaumen und Feigen über Nacht in kaltes Wasser legen. Morgen kurz erwärmen und vor dem Frühstück essen.

Ebenso wirksam ist Pflaumensaft.

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Pflaumen:

Pflaume

Pflaume, Zwetsche, Mirabelle, Reneklode in einem Obstbaumgarten