Scharbockskraut - als Heilpflanze verwenden

Name: Ranunculus ficaria
Pflanzennamen im Volksmund: Feigwurz, Erdgerste, Himmelsgerste, Frühlings-Scharbockskraut, Pfennigsalat, Frühsalat
Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Wuchshöhe: 10 bis 30 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Hämorrhoiden

Steckbrief / Beschreibung

Bereits ab Mitte März kann man unter den noch kahlen Gebüschen und in den noch lichten Laubwäldern auf feuchten Böden die gelb leuchtenden, sternförmig ausgebreiteten Blüten des Scharbockskrauts finden. Nicht immer entwickeln sich die Samen des Scharbockskrauts, die Pflanze vermehrt sich deshalb meist vegetativ mit Hilfe der kleinen Brutknöllchen, die sich nach der Blütezeit in den Blattachseln des Scharbockskrauts bilden.

Der Gattungsname Ficaria stammt von dem lateinischen Wort ficus (Feige) und bezieht sich auf die Form der oftmals keulenförmigen Wurzelknollen. Wahrscheinlich wurde in früheren Zeiten aus gemäß der mittelalterlichen Signaturenlehre, auch auf die günstige Wirkung bei den als Feigen bezeichneten, großen Warzen bei Rindern und auf die abschwellende Eigenschaft bei Hämorrhoiden geschlossen.

Das Scharbockskraut enthält wie die meisten Hahnenfußgewächse giftige Stoffe, man sollte es deshalb nur mit Vorsicht anwenden. Die frisch gesammelten, jungen Blätter des Scharbockskrautes wird trotzdem in manchen Gegenden als Salat und bei Kuren zur Blutreinigung verwendet. Die zum verzehr gesammelten Blätter sollten jedoch nur vor der Blütezeit dieser Pflanze gesammelt werden.

Standort / Hier findet man Scharbockskraut

Die Pflanze ist fast im gesamten europäischen Raum bis in Höhenlagen von etwa 1800 m verbreitet. Das Scharbockskraut wächst meist in Gebüschen und in Wiesen. Die Pflanzen bevorzugt feuchte Böden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Scharbockskraut

Das Scharbockskraut wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Der Geschmack des Scharbockskrauts ist pfeffrig scharf.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Scharbockskraut die sich nach der Blüte bildenden Brutknöllchen, den frischen Saft und die vor der Blütezeit gesammelten Blätter.

Inhaltsstoffe des Scharbockskrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: ätherisches Öl, Saponine, Vitamin C

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Scharbockskraut wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Scharbockskraut in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Hämorrhoiden

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder des Scharbockskrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Scharbockskraut

Scharbockskraut

Foto: Kristian Peters
Lizenz: GFDL

Scharbockskraut

Scharbockskraut

Die typisch keulenförmig verdickten Wurzeln des Scharbockskrauts
Foto: Christian Hummert
Bestimmte Rechte vorbehalten