Erdrauch - Anwendung nach Maria Treben
Fumaria officinalis

Volksmund: Ackerrautenkraut, Erdrautenkraut, Erdgalle, Feldrautenkraut, Grindlkraut, Finsterkraut, Herdranchenkraut, Katzenheilkraut, Katzenkerbelkraut, Wildes Weinkraut, Wildes Rautenkraut, Krätzekraut, Taubenkopf

Erdrauch, Fumaria officinalis

Erdrauch von Philmarin, CC BY-SA 3.0

Erscheinungsbild

Erdrauch ist eine 15 bis 30 Zentimeter hohe Pflanze, deren wechselständige Blätter denen des Storchenschnabelkrauts ähneln. Der aufrechte Stängel ist ästig. Die Blüten sind schmal, hohl, etwa 5 Zentimeter lang und bleistiftdick. Sie blühen in rosaroter Farbe. Erdrauch hat eine dünne, faserige Wurzel.

Standort

Erdrauch wächst in Gärten, auf Äckern und auf unbebauten Plätzen.

Blütezeit

Erdrauch blüht im Mai und im Oktober.

Ernte

Während der Blütezeit wird das ganze Kraut gesammelt.

Anwendungsgebiete für Erdrauch

Kreislaufschwäche, Herzschaden, Herzinfarkt

Misch-Tee 2 zur Stärkung von Herz und Kreislauf

Schuppenflechte

Misch-Tee 12: tagsüber 1,5 bis 2 Liter schluckweise trinken

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Erdrauch:

Erdrauch

Erdrauch als Heilpflanze in der Volksmedizin

Anwendungen mit der Erdrauch in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten: Asthenie, Ekzem, Fettleibigkeit, Frühjahrskur, Gallenblase, Gesichtsfarbe, Hautflechte, Nesselsucht