Pflanzenfreunde.com
Partner von fabalista

Waldlilie / Zwiebelpflanze

Waldlilie / Steckbrief

Wissenschaftl. Name: Veltheimia
Deutscher Name:  Waldlilie / Walzenlilie
Familie: Hyacinthaceae
Wuchshöhe: bis 60 cm
Verwendung: Blütenschmuckpflanze
Schwierigkeit: mittelschwer

pflegeleicht: Für Anfänger geeignet
mittelschwer: Erfahrung und durchschnittliche Pflegekenntnisse erforderlich
anspruchsvoll: Gute Grundkenntnisse der Zimmerpflanzenpflege sind zu empfehlen, diese können Sie hier nachlesen: Der grüne Daumen

Waldlilie Pflege

Die Veltheimia (Waldlilie) gehört zu den zwiebelbildenden Pflanzen mit einem interessant aussehenden Blütenstand. Die großen Zwiebeln dieser Pflanzen werden im späten Sommer gelegt, der Wachstumszyklus einer Waldlilie beginnt im späten Herbst. Anfangs bildet die Zwiebel Blätter aus. Darauf folgt der Blütenschaft mit dicht Reihen, kleiner, zylindrisch geformter Blüten. Im späten Frühjahr beginnt die für die Pflanzen die Ruhezeit, die Blätter beginnen zu vergilben, und im Frühsommer fallen sie dann von der Pflanze ab. Nach einigen Monaten setzt das Wachstum wieder ein.

Veltheimia bracteata wächst mit bis zu 45 cm langen und etwa 10 cm breiten, glänzend, hellgrünen Blättern. Die Blattränder sind leicht gewellt. Der Blütenschaft dieser Waldlilie erreicht eine Länge von bis zu 60 cm. Die Blüten sind purpurrosa gefärbt.

Veltheimia capensis wächst mit bis zu 35 cm langen und etwa 10 cm breiten, kräftig grün gefärbten Blättern Die Blattränder sind stärker gewellt als bei der Veltheimia bracteata. Der rötlich gefleckte Blütenschaft wird etwa 40 cm lang. Die Blüten dieser Waldlilie sind hellrot gepunktet.

Licht / Standort

Die Waldlilien brauchen ganzjährlich einen hellen Standort und einige Stunden tägliche direkte Sonnenbestrahlung. In der freien Natur in Südafrika sind die Pflanzen während der sommerlichen Ruhezeit der sengenden Sonne ausgesetzt.

Gießen

Die frisch gelegten Zwiebeln wässert man anfangs sparsam, die Erde wird nur leicht angefeuchtet. Sobald der erste Austrieb zu erkennen ist beginnt man die Wassergaben langsam zu steigern. Vor der jeweils nächsten Wassergabe wartet man aber bis die obere Erdschicht abgetrocknet ist.

Wenn die Blätter sich gelb zu färben beginnen schränkt man die Wassergaben wieder ein. Sobald alle Blätter abgestorben sind, stellt man das Gießen vollständig ein. Bis zum neuerlichen Austrieb werden die Zwiebeln der Waldlilien vollkommen trocken gehalten.

Temperatur

Obwohl die Waldlilie viel Sonnenlicht benötigt, vertragen die Pflanzen während der winterlichen Wachstumszeit keine Wärme. Eine Waldlilie wird nicht blühen, wenn die Temperatur während der Wachstumszeit auch nur 16 °C erreicht. In der Zeit des winterlichen Hauptwachstums stellt man die Pflanzen an einen gut belüfteten, sonnigen Standort mit einer Temperatur von höchstens 13 °C.

Erde / Substrat

Für die Kultivierung der Waldlilie mischt man 2/3 Komposterde mit 1/3 scharfem Sand. Um für einen guten Wasserabzug zu sorgen, legt man als Drainage eine Schicht Tonscherben auf den Topfboden.

Vermehren der Pflanze

Im Grund der reifen Zwiebel einer Waldlilie entwickeln sich Brutzwiebeln in großer Anzahl. Nach 2 bis 3 Jahren füllen sie mit ihren Blättern das gesamte Pflanzgefäß aus. Zur Vermehrung nimmt man Brutzwiebeln mit mindestens einem Paar Blätter. Im späten Sommer schneidet man eine oder mehrere Brutzwiebeln vorsichtig von der Mutterzwiebel ab und topft gleichzeitig die Mutterzwiebel in nährstoffhaltige Erde um. Die kleinen Brutzwiebeln legt man einzeln in Pflanzgefäße. Als Substrat nimmt man direkt die für erwachsene Pflanzen empfohlene Erdmischung. Nach etwa 3 Jahren erreichen die Zwiebeln ihre blühfähige Größe.

Wer die Waldlilien generativ vermehren möchte, kann die nach der Blüte entstandenen reifen Samen benutzen. Diese keimen recht leicht wenn man sie an einen hellen, etwas sonnigen Platz stellt. Bis zur ersten Blüte benötigen generativ vermehrte Waldlilien 3 bis 4 Jahre.

Umtopfen

Die Zwiebeln einer Waldlilie werden späten Sommer in ihre Pflanzgefäße gelegt, die Zwiebeln werden etwa zur Hälfte mit Erde abgedeckt. Umtopfen braucht man die Pflanzen nur alle 2 bis 3 Jahre. Man topft im allgemeinen nur um, wenn man die Pflanze vermehren will und dafür Brutzwiebeln benötigt.

Düngen / Nährstoffbedarf

Sobald sich die ersten Blätter ausbilden, beginnt man einmal pro Monat mit einer kalireichen Volldüngung in schwacher Konzentration. Wenn die Blätter zu vergilben beginnen stellt man die Düngung bis zur nächsten Wachstumsperiode vollständig ein.

Weiterführende Themen  

Blumenzwiebeln, Knollen- Zwiebelpflanzen (auch Waldlilie) online bestellen

Waldlilie kaufen: Die große Auswahl an Zwiebelpflanzen, Blumenzwiebeln, Knollenpflanzen, Zimmerpflanzen, Pflanzensamen und Zubehör im Internet ist beachtlich und die Qualität ist in den meisten Fällen sehr gut. Zahlreiche Pflanzen werden im Internet auch über Gärtnereien verkauft. Hier können Sie sich informieren und Pflanzen bestellen:

Zwiebelpflanzen / Knollenpflanzen bestellen:

Bücher über Zimmerpflanzen:

Werbung