Pflanzen richtig Gießen - Der Grüne Daumen

Wie viel und wann sollte man eine in der Wohnung gepflegte Pflanze gießen? In erster Linie richtet sich der Wasserbedarf unserer Zimmerpflanzen nach der Art und der Lebensgewohnheit in ihrer natürlichen Umgebung.

Der Wasserbedarf unserer Zimmerpflanzen ist aber auch von den gerade aktuellen Bedingungen abhängig. In gut beheizten Räumlichkeiten oder bei trockenem und warmem Wetter verdunsten die Pflanzen meist größere Mengen an Feuchtigkeit über das Substrat und über die Blätter als in kühlen oder luftfeuchten Räumen.

Die Angaben in unseren Pflegeanleitungen

Pflanzen reichlich gießen

Reichliches Gießen

  1. Vor dem Gießen lässt man die oberste Schicht des Substrats leicht antrocknen. Dann wird gegossen. Im Inneren des Topfballens sollte während der Wachstumszeit immer eine durchgehend gute Feuchtigkeit bestehen. Selbst kurze Trockenphasen sind zu vermeiden.
  2. Beim Gießen verabreicht man der Pflanze soviel Wasser, bis dieses kräftig aus dem Abzugsloch wieder herausläuft und sich im Untersetzer ansammelt.
  3. Dieses überschüssige Wasser wird nach ca. 20 Minuten abgeschüttet.

Auch Pflanzen mit einem hohen Wasserbedarf leiden wenn die Wurzeln längere Zeit im Wasser stehenbleiben.

Pflanzen mäßig gießen

Mäßiges Gießen

  1. Vor dem Gießen lässt man die oberste Schicht des Substrats, bis in eine Tiefe von ca. 2 cm antrocknen. Die Fingerprobe funktioniert gut. Wenn sich die oberste Schicht des Substrats gut trocken anfühlt, wird gegossen. Im Inneren des Topfballens bleibt eine leichte, gleichmäßige Feuchtigkeit bestehen, das Substrat darf nicht durchtrocknen.
  2. Beim Gießen gibt man soviel Wasser, dass der Ballen gleichmäßig feucht aber nicht mit Wasser gesättigt ist.
  3. Sobald die ersten Tropfen Wasser aus dem Abzugsloch laufen gießt man nicht mehr weiter. Überschüssiges Wasser wird nach ca. 20 Minuten abgeschüttet.

Wer die Pflanze von unten bewässern möchte, gibt ein wenig Wasser in den Untersetzer und wartet bis alles aufgesogen wurde. Dies widerholt man je nach Topfgröße mehrmals. Es sollte kein Wasser in dem Untertopf stehenbleiben.

Pflanzen sparsam gießen

Sparsames Gießen

  1. Vor dem Gießen lässt man das Substrat zu ca. 2/3 abtrocknen und feuchtet es danach nur leicht an.
  2. Für die Wassergabe schüttet man etwas Wasser auf die Oberfläche des Topfballens und wartet bis dieses aufgesogen wurde.
  3. Mit einem Feuchtigkeitsmesser oder einem Holzstab prüft man wie weit das Wasser eingedrungen ist. Findet man noch trockene Stellen in der Erde, so widerholt man den Vorgang nochmals. Beim sparsamen Gießen darf das Substrat nicht zu feucht werden. Wenn Wasser aus dem Abzugsloch fließt, so hat man bereits zu viel gegossen.

Die Fingerprobe funktioniert hier nicht mehr. Mit genügend Erfahrung kann man beim Hochheben des Pflanzgefäßes den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats relativ gut einschätzen. Bei großen Pflanzgefäßen oder Pflanzkübeln benötigt man ein jedoch ein Feuchtigkeitsmessgerät, ansonsten kommt es schnell zu Fehleinschätzungen, die zur Ballentrockenheit oder zur Vernässung des Substrats führen können.

Benötigte Ausrüstung: Feuchtigkeitsmesser, ab ca. 5 Euro bei Amazon erhältlich

Gießen während der Ruheperiode

In der Ruhezeit ist der Wasserverlust durch Verdunstung wesentlich niedriger. Die Pflanzen kommen während der Ruhephase mit weniger Wasser zurecht, das wässern wird deutlich reduziert.

Gießen während der Vegetationsperiode

Während der Hauptwachstumsperiode benötigen unsere Zimmerpflanzen deutlich mehr Feuchtigkeit als in der Ruheperiode. Während dieser Zeit müssen die Wassergaben erhöht werden.

Auch das Pflanzgefäß entscheidet über den Wasserbedarf

Auch das Gefäß in dem wir die Pflanze halten, groß oder klein, poröser unglasierter Ton oder Plastiktopf wirken sich auf den Wasserverlust und somit auf die Abstände des Gießens aus. Unterschiedliche Erdmischungen können auch unterschiedliche Wassermengen speichern - poröse Erde speichert weniger, Komposterde speichert mehr Wasser.

Zeitplan für das Gießen

Aufgrund der zahlreichen Faktoren gibt es keinen festen Zeitplan für das Gießen unserer Pflanzen. Zimmerpflanzen sollten alle paar Tage kontrolliert werden um den Feuchtigkeitszustand der Erde und das Befinden der Pflanze festzustellen. Im Laufe der Zeit entwickelt man jedoch ein Gefühl für den Wasserbedarf der einzelnen Pflanzen während der unterschiedlichen Jahreszeiten

Wann wird die Pflanze gegossen ?

Es gibt keinen festen Zeitabstände in denen Zimmerpflanzen gegossen werden müssen. Einmal pro Woche, zweimal pro Woche gießen....etc. kann nicht funktionieren.

Flexibel Gießen
Den richtigen Zeitpunkt zum Gießen kann man nur der Topferde entnehmen. Wurde eine Pflanze für ihre Bedürfnisse über einen Zeitraum zu nass oder zu trocken gehalten so sind oft unwiderrufliche Schäden die Folge. Stauende Nässe beschädigt oder zerstört die Wurzeln, ein verwelken durch zu wenig Wassergaben stört das Wachstum und die Blütenbildung der Pflanzen. Die Pflanze bekommt braune Blätter und wirft diese dann ab.

Den Feuchtigkeitsgehalt der Erde feststellen
Um den Feuchtigkeitszustand der Erde richtig beurteilen zu können ist ein Feuchtigkeitsmesser sehr hilfreich. Mit etwas Erfahrung lässt sich der Zustand der Erde auch über ein Anheben des Topfes feststellen. Der Gewichtsunterschied zwischen nasser, feuchter und trockener Erde ist recht erheblich.

Die Fingermethode
Das prüfen der Feuchtigkeit mittels eines Fingers ist sehr ungenau. Je nach Zustand der Erde kann man sich bei der Einschätzung leicht täuschen. Insbesondere bei größeren und höheren Töpfen ist diese Methode unzulänglich, die ersten Zentimeter der Erde können sich absolut ausgetrocknet anfühlen, aber im unteren Teil des Topfes ist noch ausreichend Feuchtigkeit vorhanden.

Eine lohnende Anschaffung: Der Feuchtigkeitsmesser
Der oben schon erwähnte Feuchtigkeitsmesser mit bis zu 40 cm langen Messstäben leistet bei den hohen Töpfen sehr gute Arbeit und kann die uns lieb gewordenen Zimmerpflanzen vor Schaden durch Überwässerung oder Ballentrockenheit bewahren.

Pflegt man Pflanzen in großen Töpfen oder Kübeln, so ist ein Feuchtigkeitsmesser unverzichtbar. Nur mit ihm kann man zuverlässig den Feuchtigkeitsgehalt im Inneren der großen Gefäße bestimmen. Ein solches Messgerät ist einfach zu bedienen und man kann ein Feuchtigkeitsmesser für Zimmerpflanzen im Gartencenter oder Baumarkt für wenige Euro kaufen.

Messgeräte und Bodentester

Bodentester & Feuchtigkeitsmesser, ab ca. 5 Euro hier über Amazon erhältlich

Diese Faktoren steigern den Wasserbedarf


Man gießt Pflanzen häufiger, wenn:

  • sich die Pflanze in der Zeit der Wachstumsperiode oder in der Blüte befindet
  • das Pflanzgefäß bereits stark durchwurzelt ist
  • die Temperaturen hoch sind- die Pflanze im Verhältnis zum Topf sehr groß ist
  • der Pflanztopf aus unglasiertem Ton besteht- die Luftfeuchtigkeit deutlich zu niedrig ist
  • die Pflanze dünne, große Blätter hat

Diese Faktoren mindern den Wasserbedarf


Man gießt Pflanzen seltener, wenn:

  • die Pflanze sich in der Ruheperiode befindet
  • die Pflanze den Topf nur leicht durchwurzelt hat
  • die Temperaturen niedrig sind
  • die Pflanze im Verhältnis zum Topf sehr klein ist
  • das Pflanzgefäß aus Kunststoff oder glasiertem Ton besteht
  • die Luftfeuchtigkeit relativ hoch ist
  • die Pflanze dicke, kleine oder sukkulente Blätter und Triebe hat