Gundermann - als Heilpflanze verwenden

Gundermann

Name: Glechoma hederacea L.
Pflanzennamen im Volksmund: Gundelrebe
Pflanzenfamilie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Wuchshöhe: 5 bis 25 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Asthma, Bronchitis, Katarrh, Lungenblähung

Steckbrief / Beschreibung

Der Gundermann wächst vorzugsweise an nährstoffreichen Standorten, vor allem in Hecken, an Wegrändern, in Wiesen und in lichten Laubwäldern. Mit seinen an den Knoten wurzelnden Stängeln kriecht die Pflanze weit an der Bodenoberfläche entlang. An den aufrecht wachsenden Trieben bilden sich im zeitigen Frühjahr in den Blattachseln hübsche violette Blüten. Bereits seit dem Mittelalter ist der Gundermann als Heilpflanze bekannt. Hildegard von Bingen empfahl die Pflanze bei Erkrankungen der Bronchien und als Wundheilmittel, Anwendungsgebiete, die auch heute noch gültig sind.

Im 16. Jahrhundert verwendete man die Heilpflanze zur Behandlung innerer und äußerer Wunden. In Milch gekocht, ist der Gundermann auf dem Land ein häufig gebrauchtes Mittel gegen Entzündungen von Nase, Rachen, Hals und Bronchien. Dank dem hohen Gerbstoffgehalt ist diese Heilpflanze auch bei Durchfall wirksam. Der im Frühjahr gesammelte Gundermann kann wie Spinat oder als feine Kräutersuppe zubereitet werden. Den Gundermann findet man auch als Bestandteil eines Wundheiltees, des sogenannten Schweizertees. Dieser ist eine Art stärkendes Tonikum, das bei Belastungen aller Art, auch seelischen, genommen wird.

Je nach Standort wird der ausdauernde Gundermann 5 bis 25 cm hoch. Die bis zu 60 cm langen, behaarten, vierkantigen  Stängel sind niederliegend und bilden Wurzeln mit Ausläuferpflanzen an den Knotenpunkten Die blühenden Triebe wachsen aufrecht und unverzweigt. Die gestielten, gekerbten, rundlich-herzförmigen Blätter des Gundermann sind wechselständig angeordnet. Die Blütezeit dieser Heilpflanze erstreckt sich von März bis Mai. Jeweils 2 bis 4 blauviolett gefärbte und purpurviolett gefleckte Blüten wachsen in den Achseln der Laubblätter. Der Geschmack des Gundermanns ist scharf.

Standort / Hier findet man Gundermann

Der Gundermann wächst in fast ganz Europa, bevorzugt an feuchten Standorten in Wäldern, Hecken und Wiesen. Man findet die Pflanze bis in Höhenlagen von etwa1600 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Gundermann

gegen Bronchialerkrankungen
harntreibend
tonisch
wundheilend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Gundermann die frische oder getrocknete Pflanze, den frischen Saft und die zu Beginn der Blütezeit gesammelten Blätter. Zur Aufbewahrung werden die gesammelten Pflanzenteile rasch an der Sonne oder an einem warmen, schattigen und gut belüfteten Ort getrocknet. 

Inhaltsstoffe des Gundermanns

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoff, Harz, Kohlenhydrate, Kalium

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Gundermann wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit dem Gundermann in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten:

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Gundermann

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Gundermannblüte

Gundermann

Blüte des Gundermanns
Foto: Frank Vincentz
Bestimmte Rechte vorbehalten

Gundermann Glechoma hederacea

Gundermann

Glechoma hederacea
Foto: Frank Vincentz
Bestimmte Rechte vorbehalten

Blätter des Gundermanns

Gundermann

Blätter des Gundermanns
Foto: Enrico Blasutto
Bestimmte Rechte vorbehalten